1. Lokales

Demo in Wuppertal für Vielfalt und gegen rassistische Hetze

Samstag vor dem Hauptbahnhof : Demo für Vielfalt und gegen rassistische Hetze

Das Bündnis „Talvielfalt“ ruft für Samstag (29. Februar 2020) unter dem Motto „Gemeinsam für eine solidarische Vielfalt und gemeinsam gegen Rechtsterrorismus und rassistische Hetze!“ zu einer Demonstration auf. Sie beginnt um 16 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz am Döppersberg. Der Wortlaut.

„Im Gedenken an die Opfer des mörderischen Anschlags von Hanau wollen wir mit vielen Menschen ein deutliches Signal gegen rechtsradikale, antimuslimische, rassistische und antisemitische Hetze setzen. Wir stehen für eine vielfältige und solidarische Gesellschaft ein! Der Attentäter Tobias R. tötete aus rassistischen Motiven neun Menschen und seine Mutter. Nach dem Terrorakt auf die Synagoge in Halle im letzten Oktober und dem Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke im Juni 2019 sind die Morde in Hanau ein weiterer rechtsradikal motivierter Anschlag innerhalb kurzer Zeit.

Erst vor wenigen Tagen ließ der Generalbundesanwalt zwölf Personen verhaften, die im Verdacht stehen, eine Terrorzelle mit dem Ziel gegründet zu haben, um Anschläge auf Politikerinnen/-er, Geflüchtete und Muslimas/-e auszuführen. Wir widersprechen daher der These des ,verwirrten und psychisch labilen Einzeltäters‘, denn die Radikalisierung und der Weg bis zur Tat haben ihren Ursprung in einem sich polarisierenden gesellschaftlichen Klima. Ein Klima, erzeugt vor allem durch die rassistische Hetze der AfD, die mit dem Faschisten Björn Höcke in ihrer ersten Reihe den rechten Attentätern die ideologische Legimitation für ihr Morden liefert. Wir sagen NEIN gegen den von der AfD verbreiteten antimuslimischen Rassismus und lehnen jegliche Zusammenarbeit mit dieser Partei ab. Wahltaktische Manöver anderer Parteien, die die Stimmen der AfD zur Mehrheitsbeschaffung nutzen, halten wir ebenfalls für inakzeptabel – und zwar auf allen politischen Ebenen!

Wir erinnern an Sedat Gürbüz, Gökhan Gültekin, Hamza Kurtović, Kalojan W., Mercedes Kierpacz, Said Nesar Hashemi, Ferhat Ünver, Vili Viorel Păun, Fatih Saraçoğ und Gabriele Rathjen. In Solidarität und Anteilnahme mit deren Angehörigen möchten wir gemeinsam am 29. Februar auf die Straße gehen.“

Zu der Demonstration rufen auf:
Bündnis 90/Die Grünen Wuppertal
CDU Wuppertal
DIE LINKE Wuppertal
FDP Wuppertal
SPD Wuppertal
Wuppertaler Moscheen
Begegnungsstätte Alte Synagoge
Evangelischer Kirchenkreis Wuppertal
Katholische Kirche Wuppertal
Arbeitsgemeinschaft der Freien Wohlfahrtspflege Wuppertal
Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Wuppertal
Caritasverband Wuppertal/Solingen
Diakonie Wuppertal
Der Paritätisch Wuppertal
DGB Stadtverband Wuppertal
GEW Wuppertal
ver.di Wuppertal
Aufstehen gegen Rassismus Wuppertal
Falken Bildungswerk Bergisch Land
)) freie netz werk )) KULTUR))
SJD-Die Falken KV Bergisch Land
Tacheles
VVN/BdA Kreisvereinigung Wuppertal
Wuppertaler Initiative für Demokratie und Toleranz