1. Leser

Zusätzliche Parkplätze am Nordpark : Wird sich an den Plänen etwas ändern?

Zusätzliche Parkplätze am Nordpark : Wird sich an den Plänen etwas ändern?

Betr.: Leserbrief „Für zukunftsfähige Mobilität"

Sehr geehrter Herr Wolter,

zum selben Thema schrieb ich Ende Januar dieses Jahres an den OB, Herrn Mucke, und zählte auf, wo es in unmittelbarer Nähe des Nordparks kostenlose öffentliche Parkplätze gibt (leicht nachprüfbar) und schlug ihm vor, die Firma Axalta anzusprechen, ob sie ihren Firmenparkplatz, circa zehn Gehminuten vom Nordpark entfernt, den Besuchern an Feiertagen und Wochenenden zur Verfügung stellen könne/wolle – gegebenenfalls gegen Miete durch die Stadt.

In seiner Antwort erklärte Herr Mucke, dass Busse den Nordpark nicht direkt anfahren können (bekannt) und der Park für behinderte Menschen wegen der besonderen Topographie (?) nicht nutzbar sei (?). Auch werde die neue Gastronomie nach ihrer Eröffnung (an ihr wird seit vielen Jahren gearbeitet) Parkplatzbedarf auslösen (nicht überraschend). Um den Parkplatzsuchverkehr im Quartier zu reduzieren, seien neue Parkplätze an zentraler Stelle vorgesehen. Die Nutzung einer Sportplatzfläche und die des oben erwähnten Firmenparkplatzes seien aus unterschiedlichen Gründen nicht umzusetzen.

Unklar ist mir, ob die Stadt die Firma kontaktierte. Axalta, die ich ebenfalls anschrieb, da ich wissen wollte, ob sie willens sei, ihren Parkplatz zur Verfügung zu stellen, zog vor, nicht zu antworten – behielt aber die 80-Cent-Marke, die ich ihr für das erhoffte Antwortschreiben mitsandte.

Auch mit dem Büro des designierten OB, Herrn Schneidewind, korrespondierte ich einige Tage vor der Stichwahl Ende September und wollte wissen, ob er im Fall eines Wahlsieges zum neuen OB die Teilparkabholzung und Flächenversiegelung abwenden werde. Nein, war die Antwort seines Stabes, an den Plänen werde sich nichts ändern, die Parkplätze seien erforderlich.

Soviel zum neuen OB mit grünem Hut.

Frank Khan