: Lieber Runge behalten

: Lieber Runge behalten

Betr.: WSV

„WSV 2.0“ ist tot und der Verein steht kurz vor der Insolvenz. Durch Selbstdarsteller und Ahnungslose im Vorstand und Verwaltungsrat. Sportlich mal wieder ein Scherbenhaufen, wo die besten Spieler aufgrund der finanziellen Situation gehen mussten. Ich kann nicht verstehen, wer sich diese, so wie mir scheint, unfähige Unternehmensberatung in den Verein geholt hat.

Mit Zuschauerzahlen zu planen, wenn das Sportliche nicht stimmt, hätte schon nach der Hinrunde korrigiert werden müssen. Nach dem, was diese angeblichen Retter meines WSV sich in den letzten vier Jahren geleistet haben, bleibt nur die Hoffnung, dass am 8. April andere und ehrlichere WSVler sich aufmachen, den Verein zu retten.

Nach dem, was aus den großspurigen Verheißungen geworden ist, hätte ich lieber Friedhelm Runge als Präsidenten behalten. Da war zwar auch nicht alles gut, aber wir wussten, was wir hatten.

Der WSV ist dabei, sich selbst zu zerlegen. Wer möchte so einen Club noch sponsern?

Thomas Schmidt

Mehr von Wuppertaler Rundschau