1. Leser

Bürgerticket : Bezahlen für einen völlig nutzlosen Dienst

Bürgerticket : Bezahlen für einen völlig nutzlosen Dienst

Betr.: Bürgerticket

Ich kann nur hoffen, dass alle Parteien, die sich für ein Bürgerticket einsetzen, bei der nächsten Wahl eine klare Niederlage einstecken.

Wenn ich überlege, dass wir mit drei Einkommen im Haushalt demnächst bis zu 1.800 Euro jährlich für einen für uns völlig nutzlosen Dienst bezahlen sollen, geht mir die Galle hoch. Um mit dem ÖPNV zur Arbeit zu kommen, wäre ich pro Tour etwa 4,5 Stunden unterwegs. Von Ronsdorf aus kommt man nicht mal ohne Umweg nach Cronenberg. Von der allgemeinen Unzuverlässigkeit ganz zu schweigen.

Wie wäre es, statt ein Bürgerticket zu erwägen, Gelder zu nutzen, die sonst eventuell in ein „dringend benötigtes“ Pina Bausch Tanztheater fließen würden. Macht sich eigentlich mal jemand Gedanken darüber, wie viel Prozent oder eher Promille der Einwohner Wuppertals oder auch Deutschlands an einem solchen überhaupt ein Interesse haben? Selbst bei einer Erfolgsstory wie dem „Starlight Express“ sind das gerade mal ein bis zwei Prozent der jugendlichen und erwachsenen Einwohner Deutschlands jährlich!

Udo Roswora