1. Kultur

Wuppertaler Von der Heydt-Museum: Best of Bilder – großartig!

Neue Ausstellung im Von der Heydt-Museum : Best of Bilder – großartig!

Unter dem Motto „An die Schönheit – Stars der Sammlung“ zeigt das Von der Heydt-Museum ab heute und bis zum 3. Oktober sozusagen ein „Best of“ des Hauses in elf Räumen des zweiten Obergeschosses.

Zu sehen sind mit einem Spannungsbogen von etwa 200 Jahren 165 Arbeiten von 110 Künstlern. Und es ist nicht übertrieben, die Liste der dabei vertretenen Namen als eine echte Aufzählung von Stars zu bezeichnen. Die von Antje Birthälmer kuratierte Ausstellung bietet eine Reise durch den Impressionismus, dem für seine französische Ausprägung ein eigener Raum gewidmet ist, die Romantik, das Biedermeier, den deutschen Impressionismus und Expressionismus sowie den Kubismus hin zur Kunst der 20er und 30er Jahre, dann hinein in die Zeit nach 1945 und bis heute.

Für Museums-Direktor Roland Mönig ist die mit Corona-Verspätung gestartete Sammlungs-Schau „ein besonderer Moment“: „Von A wie Arp bis W wie Winter können wir hier mit einer wunderbaren Auswahl von Meisterwerken zeigen, dass ein Museum ein Feld offener Möglichkeiten ist, auf dem viel geschehen kann“, so Mönig. Alle Räume der Ausstellung sind sehr behutsam ausgestattet, niemals überladen – und lassen jedem Kunstwerk, ob groß oder klein, ob Bild, Skulptur oder Installation genug Platz, um ganz individuell zu wirken.

Auch ohne an dieser Stelle ein langes „Name-Dropping“ zu liefern – Picasso, van Gogh, Dalí, Dix, Beckmann, Modersohn-Becker, Cezanne, Corinth, Tanguy, Ensor und, und, und: Das Von der Heydt-Museum feiert mit „An die Schönheit“ den faszinierenden Facettenreichtum der Kunst. Dass dabei etliche Werke ausgestellt werden, die selten oder sogar noch nie öffentlich zu sehen waren, macht das Ganze noch attraktiver. Trotz Maske & Co.: Das sollte man sich nicht entgehen lassen.

Öffnungszeiten, Eintrittspreise und weitere Informationen auf www.von-der-heydt-museum.de

Ferdinand Hodlers „Holzfäller“ von 1908/1910. Foto: Von der Heydt-Museum