Sonntag und Montag Sinfonieorchester: Sirvend feiert seine Premiere

Wuppertal · Jesko Sirvend vertritt Jonathan Darlington kurzfristig als Gastdirigent im 2. Sinfoniekonzert „Enigma“ – und gibt damit sein Debüt beim Sinfonieorchester Wuppertal.

 Das Sinfonieorchester in der Historischen Stadthalle.

Das Sinfonieorchester in der Historischen Stadthalle.

Foto: Uwe Schinkel

Der Gewinner des „Jewgeni Swetlanow Dirigierwettbewerbs 2022“ in Monaco hat sich mit gefeierten Auftritten in ganz Europa einen Namen gemacht und ist am Sonntag (8. Oktober 2023) um 11 Uhr sowie am Montag (9. Oktober) um 20 Uhr mit einem englischen Konzertprogramm in der Historischen Stadthalle Wuppertal zu erleben.

An seiner Seite gibt der junge britische Bratscher Timothy Ridout ebenfalls sein Debüt in Wuppertal. Das Konzertprogramm mit Werken von Ralph Vaughan Williams und William Walton sowie Edward Elgars meisterhaften „Enigma“-Variationen bleibt unverändert.

Nach dem Erfolg in Monaco wurde Sirvend für Konzerte des Orchestre Philharmonique de Monte-Carlo und des Belgian National Orchestras eingeladen. In der Spielzeit 2022/23 standen darüber hinaus eine erste Zusammenarbeit mit den Bochumer Symphonikern sowie sein deutsches Operndebüt an den Theatern Chemnitz auf dem Programm – eine Wiedereinladung nach seinem erfolgreichen Debüt mit der Robert-Schumann- Philharmonie im Jahr 2019.

Als Gastdirigent ist er in ganz Europa tätig: 2022 wurde er kurzfristig als Assistent Kazuki Yamadas an der Opéra Monte-Carlo für Alban Bergs „Wozzeck“ engagiert und gastierte bei der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz. Eine besondere Verbindung konnte er als Chef Assistant mit dem Orchestre National de France sowie als Associate Conductor mit den Düsseldorfer Symphonikern aufbauen. Er studierte Dirigieren in der Klasse von Prof. Michael Luig an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort