1. Kultur

Neuer Kunstverein Wuppertal: Che Seiberts Panorama im Fenster

Neuer Kunstverein Wuppertal : Ein Panorama im Fenster

Wegen der Corona-Pandemie kann die Ausstellung „Che Seibert: Bilder von Straßen. Engels und Marx in Deutschland“ im Neuen Kunstverein Wuppertal nicht in der ursprünglich gedachten Form präsentiert werden. Deshalb wurde eine Auswahl von 30 Fotografien ausgesucht, die im Fenster des Vereins in der Hofaue 51 von der Straße aus zu sehen sind.

Seit 2018 beschäftigt sich Che Seibert fotografisch mit dem öffentlichen Gedenken an Friedrich Engels. Da Engels im allgemeinen Bewusstsein meist im Zusammenhang mit Marx gesehen wird, suchte er systematisch Orte auf, die sowohl eine Karl-Marx- als auch eine Friedrich-Engels-Straße haben.

Damit schuf er ein Panorama, wie und wo Deutschland die Ehrung eines seiner großen Denker im öffentlichen Raum vollzieht und visualisiert die unterschiedlichen Gegenden bzw. Kontexte. Aus dem konzeptuellen Ansatz wurde so eine subjektive Reflektion der historischen Entwicklung, die ein vielschichtiges Bild der Gegenwart und der bundesrepublikanischen Identität aufzeigt.