Aus dem Tagebuch der Redaktion: Von "Delle" bis Dornfelder

Aus dem Tagebuch der Redaktion : Von "Delle" bis Dornfelder

2015 sind wir mit dem Gastronomie-Guide "So schmeckt Wuppertal!" gestartet. Jetzt gibt's schon das vierte Heft. Es hat Leute gegeben, die damals nicht an den Erfolg geglaubt haben. Ich war immer sicher: Das wird was!

<

p class="text">

2015 sind wir mit dem Gastronomie-Guide "So schmeckt Wuppertal!" gestartet. Jetzt gibt's schon das vierte Heft. Es hat Leute gegeben, die damals nicht an den Erfolg geglaubt haben. Ich war immer sicher: Das wird was!

Diesmal haben wir mit 123 Tests die bisherige Höchstmarke erreicht. Wer sie (im Idealfall alle) liest, wird diese Stadt ganz neu kennenlernen. 17 Tester waren monatelang unterwegs von Ost nach West, von Süd nach Nord — bis an fast jeden Ort. 17 Tester mit ganz unterschiedlichen Blickwinkeln und ganz verschiedenen Schreibstilen.

Manche besonnen und sachlich, andere opulent und voller Fabulierfreude: So kann man selbst Lokale, die man "schon ewig" besucht, durch die Brille eines anderen ganz neu sehen. (M)Ein Highlight dabei: Der Test meiner Kollegin Nina Bossy übers "Pizza Pazza", das ich seit 38 Jahren kenne. Sie hat eine sehr interessante Textform gewählt, ganz unüblich fürs gewohnte "So schmeckt Wuppertal!"-Format — fast ein bisschen Literatur.

Apropos seit 38 Jahren: Erstaunlich, wie viele Restaurant-Dauerbrenner es in Wuppertal gibt! 14 getestete Neueröffnungen stehen dagegen für den frischen Wind der Szene. Wenn die "Brokat Bar" am Arrenberg (am Ex-"Roberts"-Ort) nicht erst geöffnet hätte, als unsere Magazindaten gerade auf dem Weg zur Druckerei waren, wären es 15 Neueröffnungen gewesen ...

Für mich hat sich diesmal vor allem der Osten mit neuen Gesichtern gezeigt: Das "Samos" in Langerfeld — noch nie dort gewesen. Üppiger Grieche. Fand ich gut.

Die "Delle" im Herzen von Langerfeld: Rustikale Entdeckung mit bodenständigem Charme — und einer angenehm trockenen Rotwein-Überraschung. Was ich gerne zugebe: Ob wir die "Delle" bei den Griechen (es gibt einige griechische Gerichte) oder bei "Bodenständig & Bergisch" einsortieren sollten, da habe ich lange überlegt. Schauen Sie doch einfach mal selbst rein: Bei Wirtin Konstantina Dimitriadou ist immer gute Laune angesagt.

Noch weiter raus in den Osten: Endlich war ich mal in der "Neuen Welt" in Nächstebreck. Volles Haus und volles gut bürgerliches Programm. Schöner Plausch mit dem Ganz-früher-mal-CDU-Chef Hermann Josef Richter. Der hat dort seit 40 Jahren immer donnerstags seinen Stammtisch. Ganz früher mal waren wir politisch sehr bissig zueinander. Heute sind wir älter und milder. Hat auch viel für sich. So wie der Dornfelder in der "Neuen Welt": Der hat meiner spanischen und italienischen Wein-Welt eine schöne Facette hinzugefügt.

Jetzt aber Schluss: Lesen Sie selbst, genießen Sie selbst! Wuppertal lohnt sich.

"So schmeckt Wuppertal" gibt es im Zeitschriftenhandel und im

hier klicken!

Mehr von Wuppertaler Rundschau