Gesundheit Senioren-Union: Ärztemangel spitzt sich zu

Wuppertal · Die Senioren-Union der Wuppertaler CDU warnt vor einer „dramatischen Verschärfung“ des Hausärztemangels in Deutschland.

Viele Ärztinnen und Ärzte stehen vor dem Ruhestand (Symbolbild).

Viele Ärztinnen und Ärzte stehen vor dem Ruhestand (Symbolbild).

Foto: Pixabay

„Bereits heute ist jeder dritte Hausarzt älter als 60 Jahre“, so der Kreisvorsitzende Hans Georg Heldmann. „Nach Prognosen der Bosch-Stiftung fehlen im Jahr 2035 bundesweit 11 000 Hausärztinnen und Hausärzte.“ Angesichts der bevorstehenden Ruhestandswelle befürchtet die Senioren-Union nicht nur in ländlichen Regionen Engpässe, weil Praxisnachfolger fehlten.

„Wir brauchen ab sofort mehr Studienplätze und müssen den Zugang zum Medizinstudium flexibler gestalten und nicht nur an den Notendurchschnitt beim Abitur koppeln“, fordert Heldmann. „Wenn es auf kommunaler Ebene zusätzlich gelingt, durch Anreize und Vergünstigungen junge Medizinerinnen und Mediziner zur Übernahme einer Landarztpraxis zu gewinnen, dann ist der Sache doppelt gedient.“