Reanimationstraining: Mindestens 100-mal drücken!

Bethesda : Reanimationstraining: Mindestens 100-mal drücken!

Einen Menschen wiederzubeleben fällt in der Notsituation vielen Menschen schwer. Zwar hat zumindest jeder Führerscheininhaber schon mal einen Erste-Hilfe-Kurs absolvieren müssen, aber der liegt in den meisten Fällen schon ein paar Jährchen zurück.

„Jeder kann Leben retten – man sollte es nur in regelmäßigen Abständen üben“, so Dr. med. Gunnar Kalund, Oberarzt der Klinik Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Agaplesion Bethesda Krankenhaus Wuppertal. Daher bieten die Laienreanimations-Experten am Bethesda zur Woche der Wiederbelebung vom 16. bis 20. September 2019 interessierten Besuchern täglich von 15 bis 16 Uhr ein Reanimationstraining an.

Der Besuch ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Treffpunkt ist der Vorraum der Notaufnahme am entsprechend deutlich gekennzeichneten Sammelpunkt. Ihn findet man, wenn man sich am Haupteingang nach rechts wendet Richtung Notfallambulanz / Notaufnahme.

Die Woche der Wiederbelebung wird jede Jahr unter dem Motto „Ein Leben retten – 100 pro Reanimation“ durch eine gleichnamige Initiative der Berufsfachverbände Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie dem Berufsverband Deutscher Anästhesisten in Kooperation mit der Stiftung Deutsche Anästhesiologie ausgerufen. „Dies möchten auch wir zum Anlass nehmen, Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger die Bedeutung von Wiederbelebungsmaßnahmen für ihr persönliches Lebensumfeld nahe bringen, Ängste abbauen und Mut zum Handeln fördern“, so Dr. Kalund.

Die notwendigen Schritte zur Durchführung von Reanimationsmaßnahmen sind dazu erheblich vereinfacht worden. Die Handlungsanweisung sind heute nach dem bekannten Schema „Prüfen, Rufen, Drücken“ simpel:
1. Prüfen:
Zeigt der Mensch keine Reaktion oder keine bzw. oder keine normale Atmung? Dann:
2. Rufen:
Rufen Sie mit 112 den Rettungsdienst oder animieren Sie umstehende Personen, dies zu übernehmen.
3. Drücken:
Drücken Sie fest und schnell in der Mitte des Brustkorbs: mind. 100 x pro Minute. Hören Sie nicht auf, bis Hilfe eintrifft.

Im Anschluss an das Training steht zudem noch eine Besichtigung der neuen Räumlichkeiten in der Notaufnahme statt. Hier möchte Dr. Marcus Bittmann (Ärztliche Leitung der Notfallambulanz) die Gelegenheit nutzen, sich und sein Team sowie die Arbeit in diesem modernen und so wichtigen Behandlungsbereich am Agaplesion Bethesda Krankenhaus Wuppertal vorzustellen. Selbstverständlich beantworten die Experten auch Fragen.

Mehr von Wuppertaler Rundschau