HELIOS ergänzt Abteilung für Nephrologie um Rheumatologie: Neuer Chefarzt, neue Fachrichtung

HELIOS ergänzt Abteilung für Nephrologie um Rheumatologie : Neuer Chefarzt, neue Fachrichtung

Dr. med. Scott-Oliver Grebe ist Chefarzt der Abteilung für Nephrologie und Rheumatologie am HELIOS Universitätsklinikum Wuppertal — Universität Witten/Herdecke. Der Mediziner ist bereits seit November 2007 Abteilungsleiter.

Zum damaligen Zeitpunkt verfügte die Nephrologie lediglich über zehn Betten im Hochhaus. Nach neun Jahren positiver Entwicklung kann die Nephrologie heute auf 22 Betten zugreifen, ist verantwortlich für 32 Dialyseplätze, gewährleistet einen Ambulanzbetrieb und ist als "Nephrologische Schwerpunktklinik" zertifiziert. "Mit der neuen Chefarztposition wird diesem Erfolg Rechnung getragen", sagt Klinikgeschäftsführer Dr. Marc Baenkler.

Die Aufwertung der Führungsposition geht einher mit einer Umbenennung. Die Bezeichnung "Abteilung für Nieren- und Hochdruckerkrankungen" wird ersetzt durch "Abteilung für Nephrologie und Rheumatologie". Damit wird die fachliche Ergänzung berücksichtigt, die vor wenigen Wochen mit Einstellung von Dr. med. Baris Demirel vorgenommen wurde. Der Rheumatologe verantwortet künftig die Diagnostik und Therapie von entzündlich-rheumatischen Systemerkrankungen insbesondere mit Nierenbeteiligung — im Rahmen der stationären Versorgung.

"Die Rheumatologie wird sehr von unserer Position als Haus der Maximalversorgung profitieren, weil eine zeitnahe Zusammenarbeit mit den verschiedenen Fachabteilungen gewährleistet ist", sagt Dr. Baenkler. "Gerade Patienten mit komplexen rheumatischen Erkrankungen können wir so optimal behandeln."

Organisatorisch wird die Abteilung für Nephrologie und Rheumatologie weiterhin als eigenständige Einheit unter dem Dach der Medizinischen Klinik 1 geführt.

Mehr von Wuppertaler Rundschau