1. Gastronomie

Neuigkeiten aus der Wuppertaler Gastronomie: What‘s new, what‘s zu?

Neuigkeiten aus der Gastronomie : What‘s new, what‘s zu?

Alles Mögliche aus der Wuppertaler Gastronomie.

Wir starten mit einem Neustart: Das legendäre Café Zweistein an der Aue 84 hat nach umfangreichen Renovierungsarbeiten unter der Leitung von Joscha Mohs wieder aufgemacht. Und zwar mit der vollen Fassbierauswahl, vielen optischen Neuerungen, guter Musik und in guter Tradition auch mit einer anschaulichen Whisky-Rotation. Die Küche ist allerdings noch in der Testphase und serviert (noch) nur Kleinigkeiten je nach Kapazität. Geöffnet ist Mittwoch bis Sonntag ab 18 Uhr.

Wir bleiben im Viertel rund um Luisenstraße und Laurentiusplatz: Im früheren „Craft Beer Kiosk“ an der Luisenstraße 72 hat sich jetzt Bernard Mariadas, den man von seinem Streetfood-Wagen auf dem Neumarkt kennt, mit seinem „Soulfood & Drinks“ frisch etabliert. Es gibt eine täglich wechselnde kleine Karte mit (Curry-)Leckereien aus Sri Lanka, die Weine kommen aus der unmittelbar benachbarten Weinhandlung von Thomas Kring.

Nur einen Katzensprung von dort entfernt wird das italienische Restaurant Don Camillo & Peppone an der Ecke Laurentius- und Friederich-Ebert-Straße gerade aufwendig renoviert und innenarchitektonisch umgestaltet. Etwa Mitte April soll es wieder losgehen mit der Innen- und Außengastronomie.

  • 50 Jahre feiert die Italien-Legende „Pizza
    Neuigkeiten aus der Gastronomie : What‘s new, what‘s zu?
  • Das Luisenfest im Jahr 2018.⇥Archivfoto: Max
    Comeback : Luisenfest soll stattfinden
  • Das Filmplakat.
    Dienstag ab 19 Uhr : Bewegender Film im „Café Swane“

Apropos Italien: Zwischen Kipdorf und Hofkamp gab es an der dortigen kurzen Treppe neben dem Fina-Parkhaus seit „ewig und drei Tagen“ das „il Tuono“. Nun residiert dort Maho‘s Pizzeria – und bietet verschiedene Nudelgerichte, Pizza, Chicken Nuggets, Salate und Pommes plus Tische und Sonnenschirme zum Draußensitzen. 

 Seit zehn Jahren in seiner „Villa Foresta“: Tim Lipke.
Seit zehn Jahren in seiner „Villa Foresta“: Tim Lipke. Foto: Simone Bahrmann

Den heutigen Schlusspunkt setzen wir in Barmen: In der Villa Foresta an der Forestastraße 11 unterhalb vom Toelleturm feiert Tim Lipke jetzt das zehnjährige Jubiläum als Inhaber des beliebten Restaurants mit bergischer, deutscher und europäischer Küche sowie großer Außengastronomie.