Zwei Castings in Wuppertal: Komparsen gesucht

Netflix-Serie und Schwimm-Film : Zwei Castings in Wuppertal

In Wuppertal werden Komparsen und Kleindarsteller für zwei Filmprojekte gesucht. Los geht es am Sonntag (14. April 2019) von 12 bis 16 Uhr in der „börse“ (Wolkenburg 100) mit der sechsteiligen Netflix-Serie „The Wave“. In zwei Wochen folgt „Die Schwimmerin“.

„The Wave“ ist eine Adaption des Kinofilms „Die Welle“ mit Jürgen Vogel aus dem Jahr 2008. In einem offenen Casting werden junge Laiendarstellerinnen und -darsteller zwischen 18 und 26 Jahren unter die Lupe genommen. Der Bewerbungsbogen kann unter agentur-eick.de heruntergeladen werden.

Die nächste Gelegenheit bietet sich am 28. April (Sonntag) im Schwimmsportleistungszentrum auf Küllenhahn. Dort wird der 30-minütige Film „Die Schwimmerin“ gedreht. Es ist die Abschlussarbeit von Sophie Salzer (Regie und Buch) an der Kunsthochschule für Medien Köln.

In einer aufwändigen Szene werden die Deutschen Schwimmmeisterschaften inszeniert. Wer Lust hat, kann im Zeitraum von 12 bis 16.30 Uhr als Komparsin oder Komparse einen Teil des Publikums darstellen. Interessenten können sich mit Foto und Telefonnummer beim Produktionsleiter Christopher Albrodt melden.

Der Film, der von der Film- und Medienstiftung NRW gefördert wird und hauptsächlich auf Festivals gezeigt werden soll, erzählt von Marina (gespielt von Lorella Lubsch), einer jungen Leistungsschwimmerin auf der Bahn ihres Lebens. Ihr Element ist das Wasser, wichtige Entscheidungen müssen getroffen werden. Immer an ihrer Seite ihre Jugendfreundin Jana (Kristin Steffen), mit der zusammen sie auch Sportjournalismus studiert.

Nicht unterstützt und verstanden von ihrer Familie, versucht Marina sich für die deutschen Meisterschaften zu qualifizieren. Als Jana plötzlich bekannt gibt, mit dem Schwimmen aufzuhören, gerät Marinas Welt ins Wanken.­­

Mehr von Wuppertaler Rundschau