1. Termine

Stadtführungen 2021: Wuppertal im Wandel

Das neue Programm : Stadtführungen 2021: Wuppertal im Wandel

Sich ständig an neue Begebenheiten anzupassen und aus der Situation das Beste zu machen – das ist eine Wuppertaler Qualität. Das soll sich auch das Programm der Stadtführungen von Wuppertal Marketing für 2021 zeigen. Voraussetzung ist, dass die Corona-bedingten Einschränkungen bis dahin aufgehoben werden.

In Führungen zu 60 verschiedenen Themen erleben die Gäste unter anderem, wie das Wuppertal kreativ und innovativ mit Wandel umgegangen ist. Tickets können ab sofort gebucht werden – unter Wuppertalshop.de sowie bei Wuppertal Touristik (Kirchstraße 16).

„Wuppertal ist wandlungsfähig und überraschend. Das hat nicht nur die Vergangenheit gezeigt, sondern es spiegelt sich auch im Stadtbild wider, wenn in manch versteckter Ecke kleine Diamanten funkeln“, heißt es. Die große Elberfelder Dichterin Else Lasker-Schüler wusste schon 1911: „Ich bin verliebt in meine zahnbröckelnde Stadt, wo brüchige Treppen so hoch aufsteigen, unvermutet in einen süßen Garten, oder geheimnisvoll in ein dunkleres Viertel der Stadt.“ Auf den Stadtführungen 2021 sollen die Besucherinnen und Besucher viele große und kleine Edelsteine blitzen sehen.

Zahlreiche Touren drehen sich um die Themen Innovation, Unternehmergeist und Stadtentwicklung. Das beginnt bei der Frühindustrialisierung, die dem Wuppertal im 19. Jahrhundert zu enormem Reichtum verholfen hat. Bei der Führung „Textilunternehmen an der Elberfelder Nordbahntrasse“ machen die Gäste daher einen Abstecher ins Bandwebermuseum, bei „Durch die Heimat der Barmer Artikel“ geht es zur Bandweberei Kafka. Bei den „Technikpionieren“ gibt es einen Eindruck zum „Fortschritt made in Wuppertal“, vorgestellt werden die führenden Köpfe. Einen Gesamtüberblick vermittelt die Führung „Strukturwandel im Wupper-Tal“: Wie haben sich die neu formierte Stadt und ihre Quartiere seit der Frühindustrialisierung entwickelt? Wie hat sich das soziale Gefüge verändert und wie wurde gegen die Verarmung der Arbeiter gekämpft? Und wie sieht eigentlich die Zukunft Wuppertals aus?

Rund ein Drittel der Wuppertaler Stadtfläche ist von Wald bedeckt. Grund genug, mit Forstamtsleiter Sebastian Rabe auf Tour zu gehen. Er klärt die Frage: „Wie geht es dem Wuppertaler Wald?“ Ein Sport, der gern im Freien gespielt wird, ist das französische Boule. Eine ruhige Kugel wird bei „Boule und Bagatellchen“ geschoben. Ebenfalls im Programm: die Barmer Anlagen, der Lebensraum Wupper und die „Hunderunde Toelleturm“.

Natürlich sind weiter die Klassiker dabei: Der Nachtwächter behütet die Menschen in den Stadtvierteln und lädt zu einem entspannten Abendrundgang mit anschließendem wärmenden Süppchen. Beim Kneipenbummel trifft man sich zum Bierchen. Die Stadtführerinnen und Stadtführer haben dazu immer ein paar Dönekes und Vertellchen parat. Der Austausch über News aus dem Viertel steht im Zentrum der neuen Reihe „Auf ein Bier im Quartier“, die immer mittwochs nach Feierabend läuft.

Das Programm der Stadtführungen kann unter www.wuppertalshop.de gebucht werden. Dort steht es auch als pdf-Datei zum Download zur Verfügung. Die Printbroschüre und die Möglichkeit zur Buchung gibt es ebenfalls bei Wuppertal Touristik (Kirchstraße 16, 42103 Wuppertal, Telefon 0202 / 563-2270 oder -2180) sowie touristik@wuppertalmarketing.de. Für alle Stadtführungen, kulinarischen Stadtführungen, Kneipenbummel und Weinwanderungen sind Anmeldungen erforderlich.