Chor „Sing Human Rights“ debütiert in Wuppertaler "börse"

Sonntag ab 18 Uhr in der „börse“ : Debüt eines ganz besonderen Chors

Von Menschenrechten weiß der Chor „Sing Human Rights“ mehr als ein Lied zu singen. Beim ersten öffentlichen Auftritt am Sonntag (28. April 2019) um 18 Uhr in der „börse“ (Wolkenburg 100) bringt er neben bereits vertonten Menschenrechten eigene, mit Chorleiterin Anna Luca Mohrhenn kreierte Kompositionen und Texte von Prosa bis Poetry Slam auf die Bühne.

Neben Vorlagen des Komponisten Axel Christian Schulz suchen die jungen Chorteilnehmer eigene Zugänge zu den oft recht verklausulierten Texten der Menschenrechte-Charta. Daraus entstehen neue politische Texte, Interpretationen und eigene Kompositionen, gesprochen und gesungen in ganz verschiedenen Sprachen.

Geprobt wird übrigens jeden Montag um 19.30 Uhr in der „börse“.