1. Stadtteile
  2. Vohwinkel - Sonnborn

SPD in Wuppertal-Vohwinkel wählt neuen Vorstand

„Wir sind offen zum Gespräch“ : SPD Vohwinkel wählt neuen Vorstand

Die SPD Wuppertal-Vohwinkel hatte zur Jahreshauptversammlung geladen. Auf der Tagesordnung stand die Neuwahl des Vorstandes. Gast des Abends war Oberbürgermeister Andreas Mucke.

Anlässlich der im September anstehenden Kommunalwahl zog Oberbürgermeister Andreas Mucke eine Bilanz seiner bisherigen Amtszeit. Er betonte, dass er alle ‚Baustellen‘, die er vorgefunden habe, angegangen sei. Der städtische Haushalt sei zum ersten Mail seit 45 Jahren wieder ausgeglichen. Darüber hinaus gäbe es 9000 neue Arbeitsplätze und der Kita-Ausbau käme gut voran. Das Pina-Bausch-Zentrum als kulturelles Aushängeschild der Stadt sei beschlossen und die fünfte Gesamtschule auf den Weg gebracht.

Nicht zuletzt betonte Mucke, dass ihm besonders am Herzen gelegen liegt, die „Rathaustüren für die Ideen der Bürger zu öffnen.“ Getreu diesem Credos sollen auch im Bereich der Stadteilentwicklung, die Menschen im Quartier maßgeblich mit ihren Vorstellungen beteiligt werden. Insoweit gehe er, so Mucke, positiv gestimmt und mit einer guten Leistungsbilanz in die kommende Wahlauseinandersetzung.

Im weiteren Verlauf des Abends wählten die Vohwinkeler SozialdemokratInnen einen neuen Vorstand. Mit einem klaren Votum, einstimmig, wurde der Jurist Alexander Hobusch in seinem Amt bestätigt. Er wird somit auch für die nächsten zwei Jahre als Vorsitzender die Geschicke der SPD Vohwinkel leiten.

Als Stellvertreter wurden mit einem ebensolchen deutlichen Ergebnis Georg Brodmann und Arif Izgi gewählt. Darüber hinaus gehören dem Vorstand in verschiedenen Funktionen und als Beisitzer an: Klaus Delorette, Sylvia Schönwald, Christian Schneider, Sinen Geygel, Heidi Schlegel, Heiner Fragemann, Ralf Heming, Nils Emde, Margret Senft, Horst-Dieter Fügler, Dr. Wolfgang Kaiser, Andreas Schäfer, Ali Abdelkarim, Marcel Delorette.

„Ich freue mich, mit diesem schlagkräftigen Team auch für die kommenden zwei Jahre zusammenarbeiten zu dürfen. Wir haben nämlich sowohl in Vohwinkel als auch in Wuppertal viel auf der Agenda. Sei es die Schaffung neuen Wohnraums und neuer Gewerbeflächen, die Sicherung von Arbeitsplätzen, Weichenstellungen für eine innovative Wirtschaftspolitik, die auch die Chancen der Digitalisierung aktiv nutzt, sowie eine ökologisch nachhaltige Stadtteilentwicklung. Bei all dem wird es wichtig sein, dass es uns ein Stück weit mehr gelingt, die Bürger in den Prozess der konkreten Ausgestaltung ihres kommunalen Lebensumfeldes mit einzubeziehen. Da lädt die SPD Jede und Jeden zum Gespräch ein“, so Alexander Hobusch.