30.000 Euro für die "Oase"

Geldsegen für den Bewohnertreff "Oase", den die Diakonie in der Siedlung an der Gustav-Heinemann-Straße betreibt: Unter dem Motto "Wuppertal ist bunt" hatten die drei Wuppertaler Soroptimist-Clubs zu einer Benefizparty in die "Alte Papierfabrik" eingeladen.

Über 600 Gäste besuchten die von Patricia Hofmann, Ina Kiesewetter und Uta Golz organisierte Veranstaltung, ersteigerten in einer stillen Auktion viele von Wuppertaler Unternehmen gesponserte Sachpreise und spendeten noch zusätzlich. Für Unterhaltung sorgte das Programm mit Live-Musik von der "Latin-Session-Band", einer Tanzaufführung von Regina Advento und der von DJ Tim ausgelegte Dancefloor.

Unter dem Strich stand ein Erlös von fast 30.000 Euro, über den sich die "Oase" freuen darf. "Wir wollen helfen. Und wir wollen ein Zeichen setzen, dass Wuppertal alle Menschen, die ihre Heimat in größter Not verlasen mussten, willkommen heißt", so Ina Kiesewetter im Namen des Soroptimist-Clubs Wuppertal-Toelleturm, der schon seit Jahren die Arbeit der "Oase" in der Gustav-Heinemann-Siedlung, in der viele Flüchtlinge leben, unterstützt.

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Mehr von Wuppertaler Rundschau