Neue Wege für die Wuppertaler Station Natur und Umwelt

Südstadt : Neue Wege für die Station Natur und Umwelt

Das Außengelände der Station Natur und Umwelt wird ab Montag (10. Februar 2020) umgestaltet. Ausgangspunkt ist eine neue Wegeführung, die alle Themen und Angebote im Außengelände auf einem Rundweg für alle Menschen, auch für Rollstuhlfahrer oder Familien mit Kinderwagen, erreichbar macht.

Für die Umgestaltung werden zehn Bäume und Sträucher gefällt. Der Arbeitskreis des Beirats der Unteren Naturschutzbehörde hat sich vor Ort über die Baumfällarbeiten informiert und zugestimmt. Der Umbau kostet 2,5 Millionen Euro.

Die Station Natur und Umwelt wurde 1984 gegründet. Aus einem Schulgarten entwickelte sich im Laufe von 34 Jahren die heutige größte kommunale Einrichtung für Umweltbildung und Umwelterziehung in Nordrhein-Westfalen mit jährlich über 35.000 Besuchern. Heute ist die Station Natur und Umwelt ein Ort mit besonderer Bedeutung für die Förderung von Umweltbildung und Umwelterziehung für Kinder und Familien und ein Ort der Integration und des sozialen Zusammenhalts in der Stadt Wuppertal.