Nordstadt: Reifenstiche gegen Gülen-Bewegung?

Nordstadt : Reifenstiche gegen Gülen-Bewegung?

Ein Angriff auf ein geparktes Auto auf dem Ölberg ist mutmaßlich extremistischen Anhängern der türkischen Regierung zuzuschreiben.

Unbekannte Täter ritzten in der Nacht zum 17. November den Namen "Erdogan" in den Lack eines roten Audi A4. Sie zerstachen an dem Wagen zusätzlich mehrere Reifen. Auf den Vorfall wiesen Leser unsere Redaktion hin. Ermittlungen laufen, bestätigt die Polizei. Der Schaden erreicht geschätzt den vierstelligen Euro-Bereich.

Ausgelöst hatte die Attacke womöglich ein handtellergroßer Reklame-Aufkleber eines Medienunternehmens, das der vom türkischen Staats-Chef Erdogan verfolgten Gülen-Bewegung nahe stehen soll. Diesen Aufkleber zerkratzten die Unbekannten gezielt. "Ein Zusammenhang mit dem innertürkischen Konflikt kann zumindest nicht ausgeschlossen werden", so ein Sprecher des Polizeipräsidiums. Ein Mitglied aus dem Freundeskreis des Autobesitzers gegenüber der Rundschau zu den mutmaßlichen Angreifern: "Die nennen uns Landesverräter. Sie behandeln uns, als wären wir keine ,richtigen‘ Muslime."

In den vergangenen Monaten prangerten türkische, regierungsnahe Medien Angehörige des Gülen-Netzwerks in Wuppertal als Terroristen an. Diese wehrten sich bislang erfolgreich vor Gericht. (dl)

Mehr von Wuppertaler Rundschau