1. Stadtteile
  2. Nordstadt - Ostersbaum

Großbrand in der Wuppertaler Nordstadt​

Nordstadt : Großbrand in der Nordstadt

In der Bandstraße in der Wuppertaler Nordstadt ist am Montagabend (26. September 2022) in einem Mehrfamilienhaus ein Brand ausgebrochen. Die umfangreichen Löschmaßnahmen dauerten bis in die Nacht an.

Nach Angaben der Feuerwehr zog sich eine dreiköpfige Familie aus dem zweiten Obergeschoss Verletzungen zu. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Familie konnte in höchster Not über die Drehleiter gerettet werden. Als die letzte Person aufgenommen worden war, kam es in der Wohnung zu einer Durchzündung.

Die gegen 20:45 Uhr alarmierten Einsatzkräfte suchten unter großer Gefahr sämtliche Wohnungen, in denen insgesamt neun Mieterinnen und Mieter gemeldet sind, ab, weil zunächst noch eine Person vermisst worden war. „Es spielten sich dramatische Szenen ab. Es quoll Rauch aus jeder Ecke“, so Einsatzleiter Tim Luhmann. Die Flammen schlugen meterhoch aus dem Dachgeschoss und hatten das gesamte Treppenhaus erfasst. (Bilder:)

Wodurch das Feuer ausbrach, ist noch nicht bekannt. Das Haus ist unbewohnbar. Eingesetzt wurde neben Wasser auch Löschschaum. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. Aus den umliegenden Gebäuden wurden 25 Menschen evakuiert. Sie wurden in einem Bus der Wuppertaler Stadtwerke durch die Johanniter-Unfall-Hilfe betreut.

  • Das Szenario am Sonntagabend.
    Bandstraße in der Nordstadt : Mit Video: Einsatz nach Großbrand beendet – Polizei ermittelt
  • Symbolbild.
    Mehrere Pkw beschädigt : Verfolgungsjagd in der Nordstadt
  • Symbolfoto.
    Ronsdorf : Schwerer Unfall mit hohem Schaden

Im Einsatz waren 70 Kräfte der Feuerwehr, 16 des Rettungsdienstes sowie die Unterstützungseinheit aus dem Ennepe-Ruhr-Kreis. „Zu Spitzenzeiten wurden zwei Wenderohre über Drehleitern sowie fünf handgeführte B- und C-Rohre vorgenommen“, teilte die Leitstelle mit. (Video:)

Dramatische Rettungsaktion in der Nordstadt

Die Berufsfeuerwehr bot fünf Führungsfahrzeuge, drei Löschfahrzeuge, zwei Drehleitern, diverse Gerätewagen und Abrollbehälter sowie Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeuge aus Wuppertal und dem Ennepe-Ruhr-Kreis auf. Unterstützung kam von den Freiwilligen Feuerwehren Dönberg, Nächstebreck, Vohwinkel, Ronsdorf und Uellendahl. Die verwaisten Berufsfeuerwachen übernahmen die Löschzuge Sonnborn, Langerfeld, Ronsdorf, Hahnerberg, Uellendahl und Vohwinkel.