Und "Mieze" schloss die Halle auf ...

Und "Mieze" schloss die Halle auf ...

Eingeschult wurden sie 1958, und schon nach acht Volksschuljahren stiegen sie 1966 — wie damals üblich — ins Berufsleben ein. Jetzt blickten 24 "Ehemalige" anlässlich ihres Treffens an der zwischenzeitlich geschlossenen Fritz-Harkort-Schule nicht ohne Wehmut auf die längst vergangenen Tage zurück und erinnerten sich gemeinsam an gute und schlechtere Zeiten.

Da sie die einstmalige Wirkungsstätte selbst nicht besichtigen konnten, schloss ihnen der viele Jahre als Hausmeister tätig gewesene Gerd "Mieze" Schmidt zum Trost die angrenzende Sporthalle auf, um wenigstens dort hinein einen Blick zu werfen. Waldemar Nagel als Organisator zeigte sich ebenso begeistert wie alle übrigen Teilnehmer. Dementsprechend lang gestaltete sich das anschließende gemütliche Beisammensein, das im "Neuenhof" bis in die frühen Morgenstunden andauerte. Und ein baldiges Wiedersehen wurde dabei natürlich auch in Erwägung gezogen...

(Rundschau Verlagsgesellschaft)
Mehr von Wuppertaler Rundschau