1. Stadtteile
  2. Heckinghausen - Oberbarmen

Richtfest für "heidter carré": 30 Mietwohnungen und eine Kita

Richtfest für "heidter carré" : Richtfest: 30 Mietwohnungen und eine Kita

Auf dem Gelände der ehemaligen Bremme-Brauerei in Barmen nimmt das erste GWG-Bauprojekt seit mehr als 20 Jahren Formen an: Auf der Baustelle an der Unteren Lichtenplatzer Straße ist am Donnerstag (2. September 2021) Richtfest gefeiert worden.

Bis Spätsommer 2022 entstehen dort 30 barrierearme Mietwohnungen – darunter eine rollstuhlgerechte – sowie eine Kindertagesstätte für vier Gruppen. Die GWG investiert insgesamt rund 13 Millionen Euro in das Neubauprojekt. Die Bauarbeiten hatten am 31. März 2020 begonnen.

„Die Kombination von Mietwohnungen und Kita ist für einen Neubau in Wuppertal bisher einmalig“, berichtet GWG-Geschäftsführer Oliver Zier. „Mit diesem Projekt unterstreicht die GWG ihre wichtige Rolle am Wuppertaler Wohnungsmarkt.“ Der Energieverbrauch des Gebäudes werde bei nur 55 Prozent eines herkömmlichen Wohnhauses liegen: „Diese Nachhaltigkeit ist ebenso gut für die Umwelt wie für unsere künftigen Mieter.“ Zier lobt die Zusammenarbeit auf der Baustelle: „Wir liegen gut im Zeit- und Kostenplan. Das gelingt nur, weil alle Beteiligten – Handwerker, Stadt, Architekten und GWG – an einem Strang ziehen.“

„Die Neubauquote in Wuppertal ist nicht überbordend, auch weil wir es mit gewaltigen Flächenengpässen zu tun haben“, beschreibt Oberbürgermeister Uwe Schneidewind die Situation. „Hier haben wir ein Neubauprojekt mit attraktiven Wohnungen, für das die vorhandene Fläche anders genutzt wird – das ist ein kluges Konzept.“

  • Symbolbild.
    Ab Dienstag : Baustelle an der Unteren Lichtenplatzer Straße
  • Symbolbild.
    Arrenberg : Viehhofstraße: Sechs Wochen Baustelle
  • Die empfohlene Umleitung.
    Selmaweg : Mehrmonatige Baustelle im Zooviertel

Der fünfstöckige Neubau erhält im Erdgeschoss eine Backsteinfassade, so wie die noch erhaltenen Gebäudeteile an der Ostseite des Geländes. „Damit knüpft die Architektur an die Geschichte des Ortes an“, erläutert GWG-Architekt Klaus Feldhaus. Die Hanglage habe einige technische Herausforderungen mit sich gebracht: „Um den Baukörper sicher zu gründen, waren bis zu 80 Bohrpfähle nötig, die wir teilweise bis zu zwölf Meter tief in den Berg hineintreiben mussten.“

Der Kita stehen rund 800 Quadratmeter Fläche zur Verfügung, vorgesehen sind vier Gruppen zu je 20 bis 25 Kindern. Die 30 Mietwohnungen des „heidter carré“ sind zwischen 50 und 120 Quadratmeter groß und verfügen über Balkone. Insgesamt beträgt die Wohnfläche 2.250 Quadratmeter. Zudem bietet das Gebäude eine E-Bike-Garage sowie eine Tiefgarage mit 30 Pkw-Stellplätzen. Lademöglichkeiten für E-Bikes und Elektroautos sind vorhanden.

Ende 2021 wird die GWG mit der Vermietung der Wohnungen beginnen.