Heckinghausen: Im „Adventslädchen“ gibt's jeden Tag etwas Neues

Heckinghausen : Im „Adventslädchen“ gibt's jeden Tag etwas Neues

Das Förderprojekt "Soziale Stadt" macht neuerdings auch in Heckinghausen Überraschungen möglich. Im Dezember teilt sich ein ganzer Stadtteil einen gemeinsamen Adventskalender. Das "Adventslädchen" lädt Menschen aus Heckinghausen und der Nachbarschaft ein, jeden Tag im Advent die Stadt und die Menschen in ihrer Vielfalt besser kennenzulernen.

Dazu öffnet dieser besondere Adventskalender vom 1. bis zum 24. Dezember 2017 (17 Uhr, Weihnachtsgottesdienst im Paul-Gerhardt-Haus), auch samstags und sonntags, seine Tür in einem angemieteten Ladenlokal an der Heckinghauser Straße 202.

Projektleiterin Dorothee van den Borre von der Flüchtlingsinitiative "Komm" der evangelischen Kirchengemeinde Heckinghausen: "Wir laden Menschen ein, einfach mal im Weihnachtsstress innezuhalten und bei einer Tasse Kaffee und Gebäck mit anderen ins Gespräch zu kommen. Darüber hinaus kann man sich jeden Tag überraschen lassen, welches Erlebnis neu hinter der Tür wartet."

Täglich von 16 bis 17 Uhr ist die Zeit reif, um anzukommen, miteinander zu reden und vielleicht die Menschen endlich kennenzulernen, die einem schon jahrelang auf der Straße begegnen. Von 17 bis 18.30 Uhr warten unterschiedliche Programmpunkte hinter der Adventstür. Van den Borre (Telefon 63 78 29 für Mitmachangebote): "Wir werden in die Welt von '1001 Nacht' mitgenommen, lernen die Geheimnisse von Aroma-Ölen kennen, begeben uns am 2. Dezember 2017 auf eine musikalische Reise nach Irland oder erfahren am 1. Dezember 2017, warum Dörte aus Heckinghausen ihr Heckinghausen so liebt."

Uwe Sippel macht am 18. Dezember 2017 einen "Sofatalk" mit ihr und Dörte liest am 21. Dezember 2017 Weihnachtsgeschichten für große und kleine Leute. Syrische Geflüchtete nehmen am 8. Dezember 2017 Besucher auf eine gedankliche Reise in ihre alte Heimat mit und zeigen die Schönheit ihres Landes, die der Krieg zerstört hat. Senioren erzählen jungen Menschen von ihrem Lebensweg, Kinder lernen Weihnachtslieder aus aller Welt kennen und bauen eine Weihnachtsstadt.

Das sind weitere Geschichten, die hinter der Tür des Adventslädchens warten: Am 3. Dezember 2017 rückt der Kongo ins Blickfeld. Heckinghausen als Weihnachtsstadt ist am 4. Dezember 2017 ein Kreativangebot. "Vocal im Tal" sind am 5. Dezember 2017 mit Weihnachtsliedern dabei. Der Nikolaus ist am 6. Dezember 2017 ein Muss! Vom Geschichtsteppich erzählen Petra Wellnitz und Christiane Kurz am 7. Dezember 2017. Das Bergische Land ist am 9. Dezember 2017 Filmthema. "Wir leben in einem deutschen Land" ist Songthema von Horst Wegener am 10. Dezember 2017. Sevinc Brilling erzählt am 11. Dezember 2017 ab 16 Uhr eine türkisch-deutsche Lebensgeschichte, ab 18 Uhr gestalten Ulrich Schramm und Jürgen Dorf einen Songabend. Die Projekte "Arrival City" und "Street Art" werden am 12. Dezember 2017 vorgestellt. Am 13. Dezember 2017 geht es um Bürgerprojekte für die "Soziale Stadt Heckinghausen". Der CVJM-Chor "X-Change" singt am 15. Dezember 2017. Der Landtagsabgeordnete Andreas Bialas erzählt seinen Weg in die Politik.

Dorothee van den Borre: "Es gibt viel, was Besucher dieses lebendigen Adventskalenders entdecken können. Wichtig ist dabei, dass die Aktionen von ortsansässigen und geflüchteten Menschen in Heckinghausen zusammen geplant, organisiert und durchgeführt werden." Und: Bei der großer Adventstombola gibt es etwas zu gewinnen.

Weitere Informationen und Programm online: www.komm-wuppertal.de

+++++ UND DANN WAR DA NOCH: +++++

Die Evangelische Kirchengemeinde Gemarke-Wupperfeld setzt auf dem Heidt die Tradition des "Heidter Adventsfensters" fort. Fast jeden Abend und bei jedem Wetter treffen sich Interessierte um 18 Uhr vor einem adventlich geschmückten Fenster. Anschließend gibt es heiße Getränke und Gebäck. Becher bitte mitbringen. Details auf www.gemarke-wupperfeld.de.

Mehr von Wuppertaler Rundschau