Aufbruch für Heckinghausen

Mit den ersten 440.000 Euro aus dem Stadterneuerungsprogramm hat die Bezirksregierung ein erstes Signal für das Förderprogramm "Soziale Stadt Heckinghausen" gesetzt. Deshalb konnte die Gründung eines Quartierbüros ausgeschrieben werden, dessen Arbeit Anfang 2016 beginnen soll.

Kurz vor Weihnachten wird der Zuwendungsbescheid erwartet.

Als Gast des Bürgerforums Heckinghausen informierte Projektkoordinatorin Patricia Knabenschuh jetzt über den aktuellen Planungsstand: 2016 startet das Hof- und Fassadenprogramm, der Kinderspielplatz am Grillparzerweg wird erneuert und aus dem Verfügungsfonds können Mittel abgerufen werden. Patricia Knabenschuh ermuntert Bürger, Gruppen und Vereine dazu, Ideen und Anregungen einzureichen.

Zu den Vorhaben für 2017 gehört ein Konzept für Verbindungen zwischen dem revitalisierten Gaskessel, der zum "Sportpark"-Fitness-Standort umgebaut wird, und dem Heckinghauser Süden.

Der Rückbau der Heckinghauser Straße hat keine große Priorität mehr. Erst 2018 soll die teilweise gesperrte Brücke Pfälzer Steg saniert werden.

Mehr von Wuppertaler Rundschau