„Tschö“ mit Eis

1956 wurde Ulrike Liedtke in die damalige Volksschule eingeschult. Als Rektorin der Hauptschule Oberbarmen endete nun mit dem Schuljahr 2014/15 ihre Laufbahn. Ihre Schüler organisierten ihr Ende Juni einen begeisterten Abschied.

Ulrike Liedtke revanchierte sich: "Zwei Eiswagen standen auf dem Schulhof, als die Klassen mit den Zeugnissen in die Ferien gehen wollten. Das war schön und bot Gelegenheit, sehr persönlich Abschied zu nehmen."

Nach einer kurzen Visite in der Grundschule Königshöher Weg hat Ulrike Liedtke an den Hauptschulen Schulzentrum Süd und Kruppstraße unterrichtet. 17 Jahre lang war das Schulhaus an der Hügelstraße ihr Arbeitsplatz, zu dem sie, aus der Elberfelder Nordstadt kommend, immer gerne gefahren ist.

Zunächst Konrektorin von Hans-Erich Richling, übernahm sie nach dessen Pensionierung am 1. Februar 2007 die Schulleitung. Engste Begleiterin war in den vergangenen sechs Jahren Sabine Ewich, die weiterhin kommissarisch die Hauptschule leitet.

Zum Abschied erinnerte Pfarrer Harald Niemietz an das von Evangelischer Gemeinde und Hauptschule Oberbarmen realisierte Schülercafé und die Offene Tür im Gemeindehaus Hügelstraße 14.

Für den Förderverein dankte Vorsitzender Kevin Squarr Ulrike Liedtke für ihr Engagement. Mit Unterstützung des Bürgerforums Oberbarmen, der Stadtteilkonferenz Oberbarmen und dem Quartierbüro "Vier Zwo Zwo" konnten die beiden Schulhöfe neu gestaltet werden.

Ulrike Liedtke hinterlässt eine Hauptschule, deren Lernerfolge deutlich besser als ihr Ruf sind — und die stabile Schülerzahlen aufweist.