1. Stadtteile
  2. Heckinghausen - Oberbarmen

Auf der Suche nach gutem Leben in Wuppertal-Oberbarmen

Projekt des Bürgerforums : Auf der Suche nach gutem Leben in Oberbarmen

Das Bürgerforum Oberbarmen stellt am Mittwoch (16. Februar 2022) das Projekt „Der Stadtteil auf der Suche nach dem guten Leben“ vor. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr in der„Färberei“ am Peter-Hansen-Platz 1.

„Unsere Welt verändert sich. Wir befinden uns in einer globalen Transformation, die unsere Gesellschaft und unser Klima gleichermaßen verändert. Das passiert auch in Wuppertal-Oberbarmen – ob mit unserer aktiven Mitwirkung oder ohne: Die Berliner Straße wird im Sommer immer heißer, die Bäume sterben ab und müssen gefällt werden, Hochwasser zerstören Existenzen. Dazu gibt es hier noch viele Herausforderungen für das gemeinschaftliche Leben im Stadtteil“, heißt es in der Einladung.

Man plane „zu diesem wichtigen Thema etwas Außergewöhnliches und aber auch Schönes“: „Wir wollen das gute Leben in Oberbarmen fördern und begeben uns gemeinsam auf die Suche. Am Ende eines großen Vorbereitungszeitraumes kann ein Stadtteilfest stehen, das wir 2023 in Oberbarmen feiern werden. Es soll ein ,Tag des guten Lebens“ werden.“

Innerhalb dieser anderthalb Jahre sollen möglichst viele Menschen in Oberbarmen zusammenkommen, die diesen Weg der Suche mit einschlagen wollen. Als die großen wichtigen Themenblöcke für nachhaltiges Leben sehen die Veranstalterinnen und Veranstalter den Mobilitätswandel, den Energiewandel, die Neue Ökonomie, die Ernährung, die Natur- und Grünentwicklung sowie das soziale Miteinander im Quartier. Das Projekt wird finanziert über den Verfügungsfonds der Sozialen Stadt (Sozialer Zusammenhalt).

  • Unten von li.: Ahmad Al Barmawi
    Hilfe bei Lerndefiziten : Spende für das „Lernspatzen“-Projekt
  • Der Klimacontainer an der Nordbahntrasse.
    Wichlinghausen : Ein „WIR-Garten“ für die Zukunft
  • Gunda Gottschalk.
    Konzert im Skulpturenpark : „Post Babel“: Die Suche nach Verständigung

Am Mittwoch geht es zunächst um Information, Austausch und eine vorab entworfene Zeittafel, damit jeder sich ein Bild von dem Projekt und dem Plan machen kann. Anmeldungen sind möglich unter Tel. 0202 / 643064. Kommen kann, wer geimpft, geboostert oder genesen ist. 50 Personen erhalten nach den jetzigen Bestimmungen Einlass, es gilt die Maskenpflicht bis zum Platz.