Auf dem Neumarkt SPD fordert Konzept für Weihnachtsmarkt

Wuppertal · Die Elberfelder SPD wundert sich, dass laut Verwaltung die Planungen für einen Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt bereits abgeschlossen sind.

 Der Zuckerfritz in unmittelbarer Nähe des Neumarkts.

Der Zuckerfritz in unmittelbarer Nähe des Neumarkts.

Foto: Achim Otto

„Es ist für uns unverständlich, warum eine solch bedeutende Planung ohne umfassende Rücksprache mit der dafür zuständigen Bezirksvertretung vorgenommen wurde. Der Neumarkt ist ein Herzstück Elberfelds und verdient einen Weihnachtsmarkt, der dieses Prädikat auch wirklich verdient“, kritisiert der Fraktionsvorsitzende in der Bezirksvertretung Elberfeld, Soufian Goudi.

Der Neumarkt in Elberfeld stelle „einen neuen zentralen Ort dar“ und werde „in Zukunft eine bedeutende Rolle für die Stadt spielen“. Bezirksbürgermeister Thomas Kring: „Unsere Stadt hat in der Vergangenheit bereits gezeigt, dass sie mit dem richtigen Konzept attraktive Feste meistern kann. Es ist entscheidend, dass wir auch für den Neumarkt ein Konzept vorgelegt bekommen, das den Besucherinnen und Besuchern einen hochwertigen und einladenden Weihnachtsmarkt bietet.“

Der Elberfelder Weihnachtsmarkt sei in den vergangenen Jahren aufgrund der Baustellensituation stark eingeschränkt gewesen. Dennoch habe „die Qualität der Stände, insbesondere vor dem Bahnhof, am Kasinokreisel und am Von-der-Heydt-Platz“ nicht den Erwartungen entsprochen.

Pläne etwa für eine Glühweinpyramide auf dem Neumarkt seien zwar „interessante Ansätze“, aber, so Goudi: „Win paar Bratwurstbuden und Glühweinstände allein schaffen noch keine attraktive Atmosphäre. Wir müssen den Weihnachtsmarkt als Gesamterlebnis sehen und dementsprechend planen.‘‘ Die Elberfeld SPD-Fraktion fordert daher „die Vorlage eines Konzepts für den Weihnachtsmarkt auf dem Neumarkt und eine enge Zusammenarbeit mit der Bezirksvertretung“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort