1. Sport
  2. Sporttexte

Wuppertaler "Drack Attack"-Drachenboote​ bei der DM

Wuppertaler Drachenboote : „Drack Attack“ startet bei deutscher Meisterschaft

Die „Drag Attack“-Drachenboot-Mannschaft des Vereins für Kanusport Wuppertal (VfK) startet am kommenden Wochenende bei der Deutschen Meisterschaft in München. Sie möchte an die Erfolge anschließen, die einige Teammitglieder bei der jüngst stattgefundenen Weltmeisterschaft in Racice (Tschechien) gefeiert haben.

Von Freitag bis Montag (16. bis 19. September 2022) ertönt auf der Olympiastrecke in München-Oberschleißheim das Startsignal. Wie bei vielen Mannschaftssportarten musste der Trainingsbetrieb bei „Drag Attack“ wegen der Corona-Pandemie zunächst reduziert und zwischenzeitlich ganz ausgesetzt werden. Einige der Aktiven orientierten sich zu neuen Sportarten. Spätestens mit dem Beginn dieser Saison lebten das Vereinsleben und damit auch das Drachenboot-Team wieder auf. Neue Paddlerinnen und Paddler kamen hinzu, die nun das Team unterstützen.

Nun möchte „Drag Attack“ wieder angreifen. Das Team blickt dabei auf eine langjährige Geschichte zurück: 1989 bei einem Drachenboot-Rennen in Dubuque (Iowa) gegründet, nahm es schon 1991 an ihrer ersten Deutschen Meisterschaft in Dresden teil. Die erste – sofort erfolgreiche – Teilnahme an einer Europameisterschaft verbuchte die Mannschaft dann 1992, als sie im belgischen Mechelen an den Start ging.

Die Verbindung der Wuppertaler zur Regattastrecke in München-Oberschleißheim ist sogar noch weiter in der Vergangenheit zu finden: 1980 setzten sich dort die Kanurennsportlerinnen und -sportler der Kanusportgemeinschaft Wuppertal (KSG) durch und erreichten 20 von 52 möglichen Medaillen.

  • Kay Stiefermann.
    Historische Stadthalle Wuppertal : „Liedertal“ mit deutschen Balladen
  • Ein Höhepunkt der Führung ist die
    Sonntag, 11. September 2022 : Bürgerbahnhof öffnet zum Tag des offenen Denkmals
  • Joachim Knorr, CDU-Fraktionsvorsitzender BV Elberfeld.
    Luisenviertel : CDU-Fraktion fordert Nachtbürgermeister für Elberfeld

Erst zu Anfang des Monats nahm ein Teil des Teams mit der deutschen Nationalmannschaft an der Weltmeisterschaft im Tschechischen Racice teil. Nadine Tarrach holte in der Senioren-Altersklasse (bis 40 Jahre) in verschiedenen Bootskategorien je zweimal Gold, Silber und Bronze. In der Damen-Masters-Klasse (ab 40 Jahre) freuten sich Beate Ludes und Angelika Martin über drei Goldmedaillen im Kleinboot. André Schmidt verbuchte in der Herren-Masters-Kategorie Silbermedaillen auf der 200- und 500-Meter-Strecke.

An diese Erfolge soll nun bei der Deutschen Meisterschaft angeschlossen werden. Von den ursprünglich durch den VfK gemeldeten drei Teams werden allerdings nur zwei in München an den Start gehen können, da die Mixed-Mannschaft der Senioren aufgrund krankheitsbedingter Ausfälle nicht genügend Aktive vorweisen kann. Trotzdem werden das Damen- und das Mixed-Team der „Drag Attack“-Masters auf der Olympiastrecke vertreten sein und um die Medaillenplätze kämpfen.