WSV: Weber wirft hin

WSV-Sportvorstand Achim Weber ist am Mittwochabend mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. Weber hatte bereits vor einigen Wochen mitgeteilt, dass er spätestens zum Jahresende sein Engagement beim Oberligisten beenden wird.

Heute teilte er dem Verwaltungsrat und Vorstand formal mit, dass er mit dem sofortigen Rücktritt als Vorstand Sport dem Entschluss des Verwaltungsrates entspreche.

Die offizielle Mitteilung des Wuppertaler SV im Wortlaut:
"Bei seiner Rücktrittsankündigung hatte Achim Weber dem Verein angeboten, sein Mandat auch vor dem Jahresende niederzulegen, wenn der Verein dies wünscht. Da der Verwaltungsrat bereits in seiner Mai-Sitzung beschlossen hatte alle Mandatsträger aufzufordern, im Falle eines Rücktritts als Termin dafür möglichst den Saisonwechsel zu wählen, kommt Achim Weber auch diesem Beschluss des Verwaltungsrates nach.

Mit der Verpflichtung von Manuel Bölstler hat der WSV bereits einen ersten Schritt getan, um einen Teil der Lücke zu füllen, die Achim Weber hinterlassen wird. Unabhängig davon wird der WSV sich jetzt auf die Suche nach einem neuen dritten Vorstandsmitglied machen und dafür ein Anforderungsprofil erstellen. Zusätzlich werden in Kürze nicht nur mehrere Neuzugänge für die 1. Mannschaft verkündet, sondern es wird auch ein Neuzugang für die Geschäftsstelle vorgestellt werden.

Mit Achim Weber verliert der WSV ein rot-blaues Urgestein, das in den vergangenen Jahrzehnten vom Spieler bis zum Vorstand fast alle Positionen beim WSV bekleidet hat, die es dort gibt. Sein intensiver Einsatz auf beiden Seiten der Seitenlinie ist legendär und wird immer ein fester Bestandteil der WSV-Historie sein. Er war einer der vier Begründer der Initiative WSV 2.0 und es ist allen Beteiligten bewusst, dass es ohne Achim Weber keinen Neuanfang in seiner jetzigen Form gegeben hätte. Der WSV dankt Achim Weber für seine ausgesprochen erfolgreiche Zeit beim WSV und hofft, dass er die Dauerkarte, die ihm seine Vorstandskollegen zugesichert haben, auch häufig in Anspruch nehmen wird."