Ronsdorfer JVA holt Herberger-Pokal

Ronsdorfer JVA holt Herberger-Pokal

Die Mannschaft der Justizvollzugsanstalt (JVA) Wuppertal-Ronsdorf hat das Turnier um den Sepp-Herberger-Pokal 2015 gewonnen. In einem spannenden Finale sicherte sich das Team in Hameln mit einem 2:0 gegen die JSA Berlin den Titel.

Den Pokal überreichten Trainerlegende Otto Rehhagel, DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg und Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz. Das Turnier um den Sepp-Herberger-Pokal ist der sportliche Höhepunkt der Resozialisierungsinitiative "Anstoß für ein neues Leben".

Den Siegerpokal überreichten Trainerlegende Otto Rehhagel (li.), Niedersachsens Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz und DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg. Foto: Carsten Kobow/SHS

Insgesamt waren mehr als 100 Männer und Frauen im Alter zwischen 16 und 24 Jahren dabei, die in den Justizvollzugs- und Jugendstrafanstalten an dem Programm der Sepp-Herberger-Stiftung und der Bundesagentur für Arbeit teilnehmen und sich in den Kategorien "Fußball", "Arbeit/Beruf" und "Soziales" auf die Zeit nach ihrer Inhaftierung vorbereiten. Das Turnier ist eines der größten Fußballturniere hinter Gefängnismauern in Deutschland. Es wird seit dem Jahr 2008 ausgetragen.

Otto Rehhagel, der sich seit 2008 als Mitglied des Kuratoriums für die Sepp-Herberger-Stiftung engagiert, berichtete den Jugendstrafgefangenen über seine Zeit als Spieler und seine Stationen als Trainer. "Die Zeit in Bremen werde ich nie vergessen. Ich habe mit dem SV Werder meine erste deutsche Meisterschaft gefeiert, aber auch der Titelgewinn 1998 mit dem Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern war außergewöhnlich." Die Jugendlichen mahnte der Europameister-Coach von 2004: "Sie haben alle nur ein Leben, verbringen Sie es nicht nur hinter Gefängnismauern. Nutzen Sie die vielfältigen Chancen und Möglichkeiten, die Ihnen hier geboten werden."