Fußball-Regionalliga: WSV startet früher in die Vorbereitung

Fußball-Regionalliga : WSV startet früher in die Vorbereitung

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat seinen Trainingsauftakt vorverlegt. Chefcoach Stefan Vollmerhausen bittet das Team bereits am Samstag (7. Januar 2017) zur ersten Einheit. Ursprünglich sollte es erst am 10. Januar losgehen.

Auch das Vorbereitungsprogramm hat sich leicht verändert. Hinzugekommen ist ein Testspiel gegen den Drittligisten Sportfreunde Lotte am 18. Januar um 19 Uhr (Mittwoch).

"Wir beginnen bereits am Wochenende, weil wir ja bereits am 10. Februar das Nachholspiel gegen Fortuna Düsseldorf II absolvieren", so Vollmerhausen gegenüber der Wuppertaler Rundschau. Geruht hatte der Übungsbetrieb zwischen den Feiertagen ohnehin nur bedingt. Co-Trainer Chris Liehn hatte freiwillige Einheiten angeboten. "Und da war regelmäßig Betrieb", freut sich Vollmerhausen.

Der Samstag startet um 8.30 Uhr mit einer Kraft- und Athletikeinheit im Stadion am Zoo. Danach geht es weiter mit einem Hallenkick in der Hako-Arena — um sich auf die Stadtmeisterschaft am Sonntag (8. Januar) in der Uni-Halle vorzubereiten. "Wir werden dort ausschließlich mit Spielern aus dem Regionalliga-Kader antreten. Wir verzichten zwar auf diejenigen, die in der Hinserie Probleme mit den Bändern oder dem Rücken hatten. Aber es bleiben viele sehr übrig, die sehr viel Bock auf die Uni-Halle haben", sagt Vollmerhausen. Der Kader wird am Samstag festgelegt. Diesmal kommen keine A-Jugendliche zum Einsatz, denn: "Wir wollen die Vorbereitung des Bundesliga-Teams nicht stören."

Ob das alles reiche, um den Cup zu gewinnen, werde sich zeigen: "Wir möchten vor allem fair und diszipliniert auftreten und den Fans guten Fußball zeigen. Ganz wichtig ist es, dass sich niemand verletzt. Wuppertal hat viele gute Hallenmannschaften. Der Cronenberger SC zählt traditionell dazu und ist ja auch Titelverteidiger. Wir möchten uns einfach gut präsentieren. Was dabei herauskommt, sehen wir dann", so Vollmerhausen.

Sollte der Kunstrasen an der Nevigeser Straße nicht als Trainingsquartier genutzt werden, kann der WSV auf tiefer gelegene Plätze in der Stadt ausweichen. Auch im Raum Düsseldorf gibt es Vereine, die im Fall der Fälle helfen würden. Ein Trainingslager im Süden ist in diesem Jahr aus finanziellen Gründen nicht möglich.

Die Testspiele: TuS Ennepetal — WSV (14. Januar, 14.30 Uhr, Bremenstadion), WSV — Sportfreunde Lotte (18. Januar, 19 Uhr, Oberbergische Straße), WSV — ASC Dortmund (21. Januar, 14 Uhr, Freudenberg), FSV Vohwinkel — WSV (25. Januar, 19 Uhr, Lüntenbeck), WSV — Kickers Offenbach (28. Januar, 14 Uhr, Stadion am Zoo), Fichte Hagen — WSV (1. Februar, 19 Uhr), SSVg Velbert — WSV (5. Februar, 14 Uhr, Sonnenblume).

Mehr von Wuppertaler Rundschau