Fußball-Regionalliga: Machen alle WSV-Vorstandsmitglieder weiter?

Fußball-Regionalliga : Machen alle WSV-Vorstandsmitglieder weiter?

Bleibt der Vorstand des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV in seiner bisherigen Form zusammen? Darum ging es nach Rundschau-Informationen unter anderem am Montagabend (18. Februar 2019) auf der gemeinsamen Sitzung von Verwaltungsrat und Vorstand.

Möglicherweise wird sich der Verein am Mittwoch dazu äußern. Vorstandssprecher Lothar Stücker, Maria Nitzsche (auch Leiterin der Geschäftsstelle) und der für den Sport zuständige Manuel Bölstler waren am Dienstag für Stellungnahmen zum Thema nicht zu erreichen.

Der Verwaltungsratsvorsitzende Thomas Lenz bat gegenüber der Rundschau um Verständnis dafür, dass er "aus nicht öffentlichen Sitzungen und in Personalangelegenheiten" keine Stellungnahme abgebe. Gerüchte über einen bevorstehende Trennung könne er "mit Stand heute verneinen", so Lenz.

Der WSV hatte in der Winterpause erhebliche finanzielle Probleme eingeräumt. Durch Spielerverkäufe, eine Crowdfunding-Aktion und weitere Einsparungen kamen die notwendigen 260.000 Euro zusammen, um die Saison zu Ende bringen zu können. Als Grund für die Schieflage nannte der Club geringere Zuschauerzahlen als geplant sowie fehlende Erfolge im Marketingbereich.

In einer persönlichen Erklärung hatte Stücker Anfang Februar gesagt: "Ich würde heute einige Dinge anders machen. Mit den inzwischen gesammelten Erfahrungen hätte ich beispielsweise deutlich früher die Entwicklung vom Ehrenamt zu hauptamtlichen Mitarbeitern eingeleitet. Was ich in den ersten Jahren noch nach einem 10- oder 12-Stunden-Tag und am Wochenende ehrenamtlich für den WSV leisten konnte, erfordert schon lange eine 40-Stunden-Woche."

Und weiter: "Heute weiß ich, dass wir die Geschäftsstelle zu spät mit dem notwendigen Personal ausgestattet haben. Heute arbeiten dort 4 Vollzeitkräfte, 2 Azubis und ein Student. Es gibt klare Aufgabenzuordnungen, so dass Probleme frühzeitig erkannt werden können. Das war vor zwei Jahren noch völlig anders. Außerdem haben wir auch im Vorstand zu viele personelle Wechsel erlebt. Damit hat es zu viele unterschiedliche Strategien und Ansprechpartner auch für unsere Sponsoren gegeben. Eine fehlende Nachhaltigkeit wird uns hier zu Recht vorgeworfen."

Gleichzeitig lobte Stücker seine beiden Kollegen: "Unsere Kollegin im Vorstand Maria Nitzsche ist erst seit wenigen Monaten im Vorstand und hat sich wie erhofft zur zentralen Ansprechpartnerin für unsere Sponsoren entwickelt. Manuel Bölstler war weder als Sportdirektor noch als Sportvorstand für die Finanzen zuständig. Er ist mit einem vergleichsweise kleinen Budget sehr erfolgreich gewesen."