1. Sport
  2. Sporttexte

ETG verliert Spitzenspiel knapp

Hallenhockey : ETG verliert Spitzenspiel knapp

In der 2. Regionalliga hat die ETG Wuppertal das Spitzenspiel gegen den Tabellenführer und Aufsteiger HC Essen 99 mit 7:8 (3:4) verloren. In der Sporthalle Hesselnberg musste der Gastgeber dabei auf die Routiniers Bastian Karlshaus und Max Winterberg verzichten.

"Ich bin stolz auf mein Team, das in den letzten Wochen eine tolle Entwicklung genommen hat. Sportlich ging es für uns schon lange um nichts mehr, und wir haben uns dennoch Woche für Woche punktuell steigern können. Heute hätten wir mindestens einen Punkt verdient gehabt, aber auch aus der Schlussminute nimmt meine junge Mannschaft unheimlich viel mit. Solche Szenen brauchen wir für den nächsten Schritt, um bald die anspruchsvollen Ziele zu erreichen", resümierte Trainer Thorsten Winterberg.

"Das Spiel spiegelt im Großen und Ganzen die Saison wider. Wir sind ein Team mit riesigem Potenzial, aber der HC Essen war durch seine Erfahrung einfach ein Stück voraus, der Unterschied ist minimal. Und wenn die Truppe so weiter macht, werden wir noch viel Freude an ihr haben. Wir hatten heute ein Durchschnittsalter von 19,8 Jahren und haben demnach noch einen weiten Weg vor uns", fasst Betreuer Frank Hildebrand die Saison zusammen.

Im Mai geht es erst mit dem ersten Spiel der Feld-Rückrunde weiter. Gegner dort ist ausgerechnet der HC Essen.