1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Zweitligist TVB in Göppingen ohne Angst und Lina Hovenjürgen

2. Handball-Bundesliga: Samstag in Göppingen : TVB ohne Angst und Lina Hovenjürgen

Zur letzten Partie des Jahres reist Handball-Zweitligist TVB Wuppertal am Samstag (18. Dezember 2021) nach Baden-Württemberg zum Bundesliga-Absteiger Frisch Auf! Göppingen. Anwurf ist um 19 Uhr.

In der mehr als 5.000 Zuschauerinnen und Zuschauer fassenden EWS-Arena, in der auch die Herren ihre Bundesliga-Heimspiele bestreiten, geht es für die „Handballgirls“ vor allem darum, an die Leistung des Spiels gegen Nord Harrislee (26:23) anzuknüpfen. Die Chancen auf einen Punktgewinn dürften hingegen recht gering sein – die Gastgeberinnen belegen aktuell mit 20:4 Punkten den dritten Tabellenplatz und wollen möglichst sofort wieder in die Bundesliga aufsteigen.

Die neue TVB-Trainern Maja Zrnec sieht die Ausgangssituation realistisch: „Wir fahren mit Respekt nach Göppingen, aber nicht mit Angst. Unser Ziel ist es, dass wir uns weiterentwickeln und von Spiel zu Spiel Fortschritte machen. Göppingen ist da sicherlich kein Maßstab für uns, aber wir wollen natürlich wieder ein gutes Spiel abliefern!“

So wie bei der Premiere von Zrnec gegen die „Nordfrauen“ am vergangenen Wochenende, als sich die Beyeröhderinnen auch von einem Rückstand nicht beirren ließen und mit Mut und Kampfgeist zwei wichtige Punkte holten. „Da hat mir gefallen, dass wir viele Dinge, die wir uns vorgenommen hatten, auch umgesetzt haben", so die Slowenin, die in Göppingen bis auf die Langzeitverletzten Katja Grewe und Katharina Hufschmidt wohl auf alle TVB-Spielerinnen zurückgreifen kann.

Nicht mehr dabei ist allerdings Lina Hovenjürgen. Die großgewachsene Rückraumspielerin hat aus persönlichen Gründen um eine Vertragsauflösung gebeten und gehört nicht mehr zum Kader.