Handball-Bundesligst Bergischer HC trifft Sonntag auf Stuttgart

Handball-Bundesliga: Sonntag gegen Stuttgart : BHC stellt sich auf harte Arbeit ein

Im zweiten Heimspiel in der Klingenhalle innerhalb von vier Tagen empfängt der Handball-Bundesligist Bergischer HC am Sonntag (5. Mai 2019) um 16 Uhr den TVB 1898 Stuttgart.

Während die Schwaben ihre letzte Partie am Donnerstag vergangener Woche bestritten und sich seitdem auf das Duell im Bergischen Land einstimmen konnten, muss BHC-Trainer Sebastian Hinze seine Vorbereitung komprimieren. Das Hinspiel gewannen die „Löwen“ mit 31:30. Jeffrey Boomhouwer versenkte im September den entscheidenden Siebenmeter nach dem Schlusspfiff. So endete auch die jüngste Niederlage des TVB. Beim 33:34 gegen die Füchse Berlin blieb Hans Lindberg Sieger im finalen Siebenmeter-Duell gegen Johannes Bitter.

Während die Stuttgarter mit einem Negativ-Erlebnis gegen die Hauptstädter in das Duell gegen den BHC gehen, erinnert sich der Gastgeber lieber an die Füchse. Das 28:26 am Donnerstag war einer der Höhepunkte dieser Saison. Ob das am Sonntag von Vorteil ist? "Es ist schon viel, auf das wir uns vorbereiten müssen", sagt Sebastian Hinze. „Die Stuttgarter verfügen über einen enorm gefährlichen Rückraum mit einer starken Spielgestaltung. Ich denke sogar, dass die Mannschaft nach dem Weggang von Michael Kraus noch mal spielstärker geworden ist.“

Dazu verteidigen die Schwaben sehr aggressiv, manchmal sogar mit einer 3:3-Variante. „Taktisch müssen wir uns da etwas einfallen lassen, denn es ist nicht anzunehmen, dass wir das über die kompletten 60 Minuten durch Isolation und gewonnene Zweikämpfe lösen."

Wichtiger Faktor des Stuttgarter Spiels ist natürlich Johannes Bitter. Der Torhüter-Routinier hat das Potenzial, Spiele zu entscheiden. Der TVB hat in dieser Saison seine Stärke bereits unter Beweis gestellt. "Sie spielen eine sehr stabile Saison", weiß Hinze. 22 Punkte haben die Schwaben bislang geholt. Zwei Erfolge gegen die MT Melsungen gehörten dabei zu den Highlights. Gelingt der Truppe von Coach Jürgen Schweikardt noch ein weiterer Sieg, übertrifft sie ihren bisherigen Punkterekord in der Bundesliga.

Das soll nach Willen des BHC natürlich nicht am Sonntag klappen. Trotz des kurzen Vorlaufs visieren die Bergischen ihren sechsten Sieg in sieben Partien an. Wer dabei sein will, sollte sich schnell entscheiden. Die Begegnung ist fast ausverkauft. Weniger als 100 Tickets sind noch zu haben.

Mehr von Wuppertaler Rundschau