Handball-BL: Sonntag ab 16:05 Uhr Im dritten Anlauf soll der erste BHC-Sieg her

Wuppertal / Düsseldorf · Die 34:38-Niederlage gegen den SC Magdeburg hatte Trainer Jamal Naji, Trainer des Handball-Bundesligisten Bergischer HC schnell verarbeitet. Viel hatte nicht gefehlt, und der Bergische HC wäre für die Sensation infrage gekommen. Als Abschluss der Englischen Woche ist am Ostersonntag (9. April 2023) ab 16:05 Uhr der HSV Hamburg zu Gast in der Mitsubishi Electric Halle.

Frederik Ladefoged.

Frederik Ladefoged.

Foto: Dirk Freund

Mit einer ähnlichen Angriffsleistung wie am Donnerstagabend gegen Magdeburg könnte im dritten Anlauf der erste Sieg in der Düsseldorfer Spielstätte drin sein. „Jetzt wollen wir die Punkte auch mal da halten“, sagt Naji nach den knappen Niederlagen gegen die Rhein-Neckar Löwen und eben Magdeburg am selben Ort. „Die Halle macht mir großen Spaß. Die Größe ist klasse, und, was von den Rängen rüberkommt, finde ich sehr gut.“

Richtig Freude kommt natürlich erst bei einem Sieg auf. Der HSV Hamburg kommt längst nicht so zweikampfstark wie der SCM daher und steht zudem in der Bundesliga-Tabelle nur einen Platz besser da als der BHC. „Die Hamburger spielen in gewisser Weise auch eine ähnliche Saison wie wir“, meint der Trainer. „Sie haben ebenfalls Ausreißer nach oben und unten.“ Zuletzt hat die Mannschaft zu Hause konsequent gepunktet, auswärts hingegen gegen die Bundesliga-Spitze verloren.

„Der HSV schafft es hervorragend, den Ball am Laufen zu halten. Die Idee, weiterzuspielen, haben wir auch schon die gesamte Saison. Aber Hamburg macht das schon noch besser“, erläutert Naji. „Sie haben außerdem in Dani Baijens einen unheimlichen Geschwindigkeitsspieler. Wir müssen gut in den Rückzug kommen, weil die Außen Casper Mortensen und Frederik Andersen sehr gerne laufen.“ Wichtiger Faktor des HSV-Spiels seien außerdem die Torhüter. Johannes Bitter und Jens Vortmann haben oft gut Quoten.

Das hat der BHC auch im Hinspiel erlebt, als Bitter 37,5 Prozent der Bälle auf seinen Kasten gehalten hat. Das 23:33 war die erste dicke Packung der Saison für die Löwen. „Es war das Spiel, das mir bisher das meiste Kopfzerbrechen bereitet hat“, räumt Naji ein. „Wir haben uns dort wie eine A-Jugend-Bundesligamannschaft verkauft. Mit offenem Visier sind wir drei, vier Mal in dieselben Fallen getappt.“ Das Spiel hat der Coach definitiv nicht vergessen. Vielleicht trägt das Match am Sonntag dazu bei.

Die Kadersituation könnte sich im Vergleich zum Donnerstag verändern. Lukas Stutzke musste gegen Magdeburg in der zweiten Halbzeit die Segel streichen, nachdem er einen Ellenbogen abbekommen hatte und sich nicht gut fühlte. „Es ging ihm am Freitag wieder besser, aber natürlich wird er noch untersucht. Dann entscheidet sich erst, ob er spielen kann“, sagt der Trainer, der auch bei Arnor Gunnarsson noch nicht überzeugt ist.

Der Isländer musste zuletzt mit Rückenproblemen passen. Wieder in eine größere Rolle könnte Linksaußen Tim Nothdurft schlüpfen. Nach überstandener Handverletzung ist er zurück im Kader. Dazu sei Simen Schönningsen am Ostersonntag möglicherweise wieder eine Option.

Tickets für das Match in der Mitsubishi Electric Halle sind noch mit einem Osterhasen-Rabatt (nur online) von 20 Prozent und dem Rabattcode OSTERNBHC-HZDMRI im BHC-Ticketshop verfügbar. Die Tageskasse öffnet für Kurzentschlossene ebenfalls.