1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist BHC: Trainer Hinze freut sich über Fortschritte

Handball-Vorbereitung : BHC: Hinze freut sich über Fortschritte

Hatte der Handball-Bundesligist Bergischer HC am Freitag (20. August 2021) eine knappe 23:24 (11:11)-Niederlage gegen die HSG Wetzlar kassiert, gelang der Mannschaft beim renommierten Linden-Cup im letzten Spiel gegen die MT Melsungen doch noch der ersehnte Sieg. In einer über weite Strecken stark geführten Partie setzen sich die Löwen am Samstagabend (20. August) gegen die Nordhessen mit 30:27 (15:11) durch.

Auch schon mit der Leistung gegen Wetzlar war Sebastian Hinze zufrieden. „Unser Schwerpunkt sollte auf der Abwehr liegen, und über ganz weite Strecken haben wir das sehr gut gemacht“, fand der Coach. „Die HSG ist eine Mannschaft, gegen die wir immer wach sein müssen. Unser Abwehr-Torhüter-Paket wird immer besser, und das Tempospiel war teilweise richtig gut.“

Einige Male hatte der BHC die Chance, die Weichen Richtung Sieg zu stellen. Ein Doppelschlag von Sebastian Damm bedeutete die 9:6-Führung, die die Mannschaft aber recht schnell wieder abgab. Sie hatte zwar die Gelegenheiten, scheiterte aber immer wieder auch an Anadin Suljakovic. Arnor Gunnarsson erwischte den HSG-Torhüter beim Siebenmeter sogar im Gesicht und kassierte dafür die Rote Karte. Umkämpft blieb die Partie bis zum Schluss. Nach dem 23:23 durch Fabian Gutbord drei Minuten vor Schluss gelang den Löwen aber kein Treffer mehr. Gleich drei gute Chancen waren Beute von Suljakovic, so dass Maximilian Holsts Siebenmeter zum 24:23 der HSG Wetzlar zum Sieg genügte. „Es ist schade, dass wir in der entscheiden Phase dann Fehler im Tempospiel gemacht und auch Bälle vergeben haben“, meinte Hinze. „Verlieren fühlt sich nie gut an.“

  • Youngster Tobias Schmitz erzielte einen Treffer
    Handball-Testspiel: 25:27 (11:11) gegen Hüttenberg : BHC: Guter Einsatz, aber zu wenig Tore
  • Zwei Treffer: Fabian Gutbrod.
    Handball-Testspiel: 32:29 (18:12) in Gummersbach : BHC-Trainer Hinze mit Auftakt zufrieden
  • Auch der Norweger Tom Kare Nikolaisen
    Handball-Testspiel: 32:38 (18:19) gegen GOG : BHC verliert Härtetest gegen starke Dänen

Umso erfreuter war der Coach, dass 24 Stunden später gegen die MT Melsungen doch noch der erhoffte Erfolg heraussprang: „Da ist es für uns gelaufen. Wir haben es natürlich gut gemacht, aber man muss auch einräumen, dass Melsungen zwei klare Bälle auslässt.“ David Schmidt markierte unter Druck das 29:27, Emil Hansson machte per Konter wenige Sekunden später alles klar.

„Es war insgesamt ein guter Auftritt von uns, auch wenn wir in der zweiten Halbzeit ein paar Fehler zu viel machen“, meinte Hinze. Im ersten Durchgang stand die Deckung mit Torhüter Tomas Mrkva dahinter stark, und auch im Positionsangriff trafen die Löwen zum Beispiel durch Fabian Gutbrod und Lukas Stutzke. Da Christopher Rudeck gegen Wetzlar durchgespielt hatte, war Mrkva eigentlich auch nach der Pause vorgesehen. Der Tscheche hatte aber Ellenbogenprobleme, so dass Rudeck zwischen die Pfosten ging. An ihm lag es nicht, dass der 15:11-Vorsprung dahinschmolz. „Wohl auch aus Müdigkeit haben wir in der Deckung, aber auch vorne einige Fehler gemacht“, sagte der Coach.

Bundesliga-Konkurrent MT Melsungen kam wieder heran und glich die Partie aus, so dass es auch im dritten und letzten Spiel des Linden-Cups auf gute Nerven in der Endphase ankam. Dass es diesmal zum Sieg gereicht hat, „ist wichtig für den Kopf“, wie Hinze es nennt.

Der Coach ist mit dem Stand der Vorbereitung sehr zufrieden: „Ich habe in jedem Spiel einen Fortschritt gesehen. Gerade in der Verteidigung haben wir einige neue Dinge in unser System aufgenommen.“ Das Level sei zwar auch konditionell noch nicht über 60 Minuten zu halten, aber „das müssen wir uns in den nächsten Wochen erarbeiten“.

In den beiden Partien gaben Max Darj und Jeffrey Boomhouwer ihre Comebacks im Löwen-Trikot. Der Schwede hatte nach den Olympischen Spielen noch ein paar Tage Urlaub, der Niederländer war zuletzt mit einem Magen-Darm-Infekt ausgefallen. Nicht dabei war aber weiterhin Linus Arnesson, aufgrund der Geburt des zweiten Kindes. Zudem ist Tom Bergner für die zweite Wochenhälfte in die Vorbereitung des TuSEM Essen gewechselt. Der Kreisläufer hat dort in der kommenden Saison ein Zweitspielrecht. Ob er beim BHC oder für den TuSEM aktiv ist, entscheidet sich situationsbedingt.

BHC gegen Wetzlar: Rudeck, Mrkva; Boomhouwer (1), Damm (2), Schmitz (1), Gutbrod (3), Stutzke (2), Weck (1), Babak (2), Szücs (1), Darj, Nikolaisen (2), Schmidt (2), Schönningsen (2), Gunnarsson (3), Hansson (1).
BHC gegen Melsungen: Mrkva, Rudeck; Boomhouwer (1), Damm (2), Schmitz, Gutbrod (4), Stutzke (5), Weck (4), Babak (2), Szücs (1), Darj (1), Nikolaisen, Schmidt (3), Schönningsen (2), Gunnarsson (3, 1), Hansson (2).