Handball-BL: Donnerstag in Gummersbach BHC-Ziel: Als Außenseiter den Derbysieg

Wuppertal / Gummersbach · Zum 15. Mal steigt am Donnerstag (14. September 2023) das bergische Handball-Derby zwischen den Bundesligisten BHC und VfL Gummersbach. Um 19 Uhr wird das Match in der Schwalbe-Arena angepfiffen. „Bei einer normalen Kaderstärke beider Mannschaften ist das ein Spiel auf Augenhöhe“, sagt BHC-Trainer Jamal Naji, der in der aktuellen Situation wohl Außenseiter sein dürfte.

 Auch Eloy Morante Maldonado stellt sich auf einen harten Kampf ein.

Auch Eloy Morante Maldonado stellt sich auf einen harten Kampf ein.

Foto: Dirk Freund

Der Saisonstart verlief beim BHC nicht wie gewünscht. Mittlerweile 0:8 Punkte auf dem Konto sind zwar auch mit diversen Ausfällen erklärbar, fühlen sich aber eben nicht gut an. In allen Partien waren die Löwen dran, nahmen jedoch nichts Zählbares mit. Die 30:34-Niederlage gegen die Füchse Berlin wertet Naji als positiven Schritt. „Wir haben in der ersten Hälfte leider viele freie Würfe nicht genutzt. Das war schon schade. Dafür haben wir in der zweiten Hälfte mit dem siebten Feldspieler eine Effizienz von mehr als 70 Prozent. Wir haben den Ball fast nie verloren.“

So kamen die Gastgeber im PSD Bank Dome kurz vor Schluss noch mal auf zwei Tore ran. „Weil das im Angriff nach der Pause dann so gut geklappt hat, konnten wir angeschlagene Spieler wie Tomas Babak schonen.“ Dennoch blieb es nach dem Duell gegen einen der Meisterschaftsfavoriten weiterhin einem Saisonauftakt ohne Punkte. Ist das nach vier Spieltagen bereits eine Krise? „Das wäre nur so, wenn wir das als Mannschaft so wahrnehmen würden. Das sehe ich aber gar nicht“, stellt der Trainer klar. „Es fühlt sich natürlich nicht gut an, bisher nicht gewonnen zu haben. Aber wir sind am Anfang der Saison. Wir werden unsere Punkte holen.“

Die nächste Chance dazu besteht beim VfL Gummersbach. Und nur darauf liege der BHC-Fokus in diesen Tagen. Die Oberbergischen sind ordentlich in die Saison gestartet. Zu Hause sprang ein 30:27 gegen Lemgo heraus, und gegen Hannover schaffte der VfL ein 33:33. In Kiel und Göppingen setzte es allerdings jeweils Niederlagen. „Gummersbach hat eine Wahnsinnsqualität: Dominik Mappes hat eine herausragende Spielführung, über Julian Köster brauchen wir gar nicht sprechen. Das Torhüter-Duo mit Daniel Rebmann und Tibor Ivanisevic funktioniert ebenfalls sehr gut“, meint der 37-Jährige. Zuletzt fehlte dem VfL Rechtsaußen Lukas Blohme.

Die Personalsituation beim BHC entspannt sich nun nach und nach. Eloy Morante Maldonado und Aron Seesing haben gegen Berlin schon wieder ein paar Minuten auf der Platte gestanden. „Die Hoffnung bei den beiden und auch Tomas Babak ist, dass sie am Donnerstag schon wieder mehr Minuten absolvieren können“, sagt Naji, der trotzdem Ivo Santos aus der zweiten Mannschaft nominiert hat. „Er ist ein toller Energizer. Sein erstes Bundesliga-Tor gegen Berlin war ein schöner Nebenaspekt“, meint der 37-Jährige. Wann Tom Kare Nikolaisen (Rückenprobleme) bereit für die Rückkehr ist, steht noch nicht fest. Elias Scholtes (Fußbruch) braucht noch eine Weile.

Das Ziel in Gummersbach ist natürlich ein Sieg. „Gewinnen würde uns am meisten helfen“, betont Naji, der auch weiß, dass der erste Sieg der schwierigste ist. Der Coach rechnet mit einem extrem intensiven Match: „Wir freuen uns auf die hitzige Atmosphäre – auch wenn die Mehrheit der Zuschauer gegen uns ist. Wir haben auch einige Spieler im Kader, die das für sich nutzen können.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort