Fußball-RL: Samstag um 14 Uhr Liveticker: SC Paderborn U21 – Wuppertaler SV

Wuppertal · In der Fußball-Regionalliga steht der Wuppertaler SV am Samstag (9. September 2023) vor einem weiteren Härtetest. Das Team von Trainer Hüzeyfe Dogan will mit einem Sieg bei der U21 des SC Paderborn die Tabellenführung verteidigen. Anstoß im Zweitliga-Stadion ist um 14 Uhr.

 WSV-Kapitän Kevin Pytlik.

WSV-Kapitän Kevin Pytlik.

Foto: Dirk Freund

Der Aufsteiger, der in der Tabelle mit zehn Punkten auf Rang sieben liegt, hat zwei seiner drei Siege daheim geholt – beim 3:2 im Derby gegen den FC Gütersloh und beim 5:0 gegen den 1. FC Bocholt. Nur gegen Fortuna Köln setzte es zu Hause eine Niederlage, das 1:2 war aber eng und hart umkämpft.

Schon im Testspiel im Sommer im Rahmen des Trainingslagers in Willingen (4:2) war zu sehen, dass Paderborns Nachwuchs nicht nur technisch gut, sondern – im Gegensatz zu manchen anderen U-Mannschaften – auch durchaus robust ist. Beste Torschützen sind Ilyas Ansah und Adrian Bravo Sanchez mit jeweils drei Toren. Im Kader steht mit Dominik Bilogrevic ein ehemaliger WSVer.

Kein Wunder also, dass Gaetano Manno, der Sportliche Leiter des WSV, von einem „richtungsweisende Spiel“ spricht. Zumal die Partie vorverlegt wurde und es in der Liga erst am 22. September gegen den SC Wiedenbrück weitergeht – nur unterbrochen von einem weiteren Test gegen Paderborn am kommenden Samstag (16. September). Philipp Hanke, Lukas Demming und Jef Tchouangue fallen sicher aus, Kevin Hagemann und Steve Tunga eventuell. Optionen hat Dogan dennoch genug.

Unterdessen ist auch das Niederrheinpokal-Spiel beim Bezirksligisten Schwarz-Weiß Alstaden erwartungsgemäß um einen Tag vorverlegt worden – auf Dienstag (26. September). Anstoß auf dem Kunstrasen der Sportanlage Kuhle in Oberhausen ist um 19:30 Uhr. Die Neuterminierung war notwendig geworden, weil bereits am darauffolgenden Freitag (29. September) das Derby bei der SSVg Velbert ansteht – in der IMS Arena, in der der WSV noch bis Ende Oktober kickt, bis der neue Rasen im heimischen Stadion am Zoo angewachsen ist.

Auch Velbert ist am Samstag gefordert – im Nachholspiel gegen den FC Gütersloh, der am ursprünglichen Termin am zweiten August-Wochenende im DFB-Pokal beschäftigt war und dem Zweitligisten Holstein Kiel 0:2 unterlag.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort