1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC siegt gegen Balingen 30:22 (14:11)

Handball-BL: 30:22 (14:11) gegen Balingen : BHC mit starkem Auftritt in der Uni-Halle

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat die ersten Heim-Punkte im neuen Jahr geholt. Das Team von Trainer Sebastian Hinze gewann am Sonntagnachmittag (21. Februar 2021) HBW Balingen-Weilstetten mit 30:22 (14:11).

Der BHC musste dabei auf Torwart Tomas Mrkva verzichten, der sich im Training am Fußgelenk verletzt hat. Gebrochen ist nichts. Inwieweit die Bänder beschädigt sind, wird am Montag geklärt. Auch Rekonvaleszent Alexander Weck sowie die Langzeitverletzten Daniel Fontaine und Madziej Majdzinski standen nicht zur Verfügung.

Der BHC kam gut in die Partie und zog über 2:2 (4.) auf 6:2 weg (7.). Schon früh nahm HBW-Trainer Jens Bürkle deshalb die erste Auszeit. Doch die Gastgeber arbeiteten vor allem defensiv, gestützt auf einen starken Schlussmann Christopher Rudeck, sehr konzentriert weiter. Max Darj besorgte in der 13. Minute das 9:3, in der 17. Minute das 10:3. Nach dem 11:4, das Jeffrey Boomhouwer gelang (19.), kamen die Gäste jedoch besser ins Spiel. Balingen stand nun hinten kompakter. Der Vorsprung schrumpfte fortan kontinuierlich, der BHC hatte nicht mehr den Zugriff wie zu Beginn. Folgerichtig stand es zur Halbzeit nur noch 14:11.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs bot Hinze wieder seine Top-Verteidigung mit Darj und Csaba Szücs im Innenblock auf. Rudeck verhinderte mit einer Parade das 14:12, im Gegenzug erhöhte Darj auf 15:11 (32.). Die „Gallier von der Alb“ gerieten in doppelte Unterzahl, überstanden diese Phase aber ordentlich. Yannick Fraatz netzte zum 16:12 ein (33.). HBW blieb dran und stellte auf 14:17 (36.). Balings Oddur Gretarsson verwarf daraufhin einen Siebenmeter und verpasste die Chance, ganz nah ranzukommen. Es war die Schlüsselszene. Stattdessen zog der BHC durch Tore von Darj und Szücs wieder auf 19:14 davon (39.).

  • Das Team des BHC in der
    Handball-BL: 24:20 (12:12) in N-Lübbecke : BHC-Auftaktsieg beim Aufsteiger
  • Neuzugang Emil Hansson (li.) und David
    Handball-Tests: 36:30 (14:17) gegen Gummersbach : BHC dreht Partie in Hälfte zwei
  • Sebastian Damm beim Heimsieg gegen den
    Handball-Bundesliga: Sonntag in Hannover : BHC-Coach Hinze und die „Riesen-Herausforderung“

Als erneut Darj zum 22:16 traf, bat Gäste-Coach Bürkle sein Team zur nächsten Besprechung (45.). Das 24:17 durch David Schmidt war die Vorentscheidung. Bürkle nahm seine letzte Auszeit (49.). Doch der BHC war an diesem Tag viel zu stabil, um die Partie noch aus den Händen zu geben. Spätestens nach dem 28:22, das Tomas Babak markierte, war die Messe gelesen (57.). Auch Treffer Nummer 30 zum 30:22 ging auf sein Konto (58.).

Jens Bürkle (Trainer Balingen): „Glückwunsch zum verdienten Sieg. Ihr habt euch echt gut auf uns eingestellt und ein paar Leute aus dem Spiel genommen. Da haben wir lange gebraucht, um uns darauf einzustellen. Wir hätten auf zwei Tore verkürzen können in der zweiten Halbzeit, den haben wir an den Pfosten  geworfen. Danach hatten wir keine Chance mehr.“

Sebastian Hinze (Trainer BHC): „Ich finde auch, dass das ein verdienter Sieg war. Wir hatten eine Woche Zeit, uns vorzubereiten, die Jungs haben das sehr gut umgesetzt und die erste Besetzung im Rückraum sehr gut rausgenommen. In der zweiten Halbzeit hatten wir eine etwas schwächere Phase. Wir kannten Scott nur vom Video, wenn man so einen Spieler und seine Bewegungen dann live sieht, ist das noch etwas anderes. Das haben wir mit Lukas dann gut in den Griff bekommen.“

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): „Wir haben grundsätzlich von der ersten Minute an seriös gespielt, eine überragende Deckung gestellt und daher das Spiel von Beginn an dominiert. In der zweiten Hälfte ersten Halbzeit haben wir offensiv nicht immer die besten Entscheidungen getroffen, da auch etwas zu ungeduldig agiert. Wir sollten aber nicht zu viel Kritik üben, denn ein 30:22 ist für den Bergischen HC in der Bundesliga immer noch etwas Besonderes. Die zweite Halbzeit war von A bis Z großartig gespielt. Vorne haben wir viel mehr Geduld bewiesen und letztlich folgerichtig mit acht Toren gewonnen.“

Auch die nächsten beiden Partien sind Heimspiele in der Uni-Halle – gegen den TBV Lemgo-Lippe (28. Februar, 16 Uhr) und den TSV Hannover-Burgdorf (6. März, 18:30 Uhr).

Zum Liveticker: hier klicken!