1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC schlägt HSV Hamburg 31:26 (15:10)

Handball-Bundesliga: 31:26 (15:10) gegen Hamburg : BHC feiert mit den Fans den ersten Heimsieg

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC hat im zweiten Saisonspiel den zweiten Sieg gelandet. Das Team von Trainer Sebastian Hinze bezwang am Sonntagnachmittag (12. September 2021) den Aufsteiger HSV Hamburg mit 31:26 (15:10).

Der BHC legte los wie die Feuerwehr. Angetrieben von den 1.634 Zuschauerinnen und Zuschauern (erlaubt waren 2.500), lag die Mannschaft nach sechs Minuten und dem Treffer von Lukas Stutzke mit 3:0 vorn. Diese Führung behauptete das Team um Kapitän Fabian Gutbrod lange. Der HSV schwächte sich in den ersten 30 Minuten mit fünf Zwei-Minuten-Strafen selber, der BHC kassierte nur eine.

In der 26. Minute erhöhte Sebastian Damm auf 13:9, erstmals waren es vier Tore plus. Neuzugang Simen Schönningsen gelang in der 28. Minute gar das 14:9. Weil Gutbrod wenige Sekunden vor der Sirene zum 15:10 traf, waren es zur Pause fünf Tore Vorsprung. Die Abwehr vor dem starken Torwart Christopher Rudeck stand bestens, und auch vorne lief es sehr ordentlich.

Nach dem Wechsel machte der BHC zunächst da weiter, wo er aufgehört hatte. In der 42. Minute baute Alexander Weck die Führung auf sieben Tore aus (21:14). Der HSV gab sich allerdings noch nicht geschlagen und arbeitete sich in der Folgezeit Stück für Stück heran. Zehn Minuten vor dem Ende stand es auf einmal nur noch 26:23. Beim Stand von 27:24 und einem Fehlversuch war es der inzwischen eingewechselte Keeper Tomas Mrkva, der mit einer Parade die Aufholjagd der Gäste stoppte (54.). Max Darjs Heber gegen Torwart Routinier Johannes Bitter brachte die Bergischen wieder in die Spur – 28:24 (55.). Als Mrkva erneut zur Stelle war und Tomas Babak zum 29:24 traf, war das Spiel gelaufen.

Der BHC, der HSV-Jungstar Leif Tissier (21, er hatte gegen Göppingen neun Tore erzielt) bestens im Griff hatte, fuhr verdient den zweiten Saisonsieg ein und steigerte sich im Vergleich zum Auftakt in Lübbecke – wie von Trainer Sebastian Hinze gefordert – auch in der Offensive.

Sebastian Hinze (BHC-Trainer): „Wir haben in der ersten Halbzeit davon profitiert, dass wir eine Überzahl gespielt haben, die vor allem effektiv war. Alexander Weck hatte sehr viel Ruhe in seinen Aktionen gehabt, hat sich manchmal auch die zweite und dritte Aktion genommen, und er hat einen unfassbaren Wurf, mit dem er drohen kann. Ansonsten haben wir gute Chancen herausgespielt, aber es war natürlich nicht normal, dass wir in der Chancenauswertung so effektiv waren. Deshalb ging die Fünf-Tore-Führung in Ordnung. In der zweiten Halbzeit haben wir es gut gemacht, weil wir im Angriff weiter gut gespielt haben, sehr diszipliniert, mit viel Breite. Dann hatten wir eine Phase, in der wir schnelle Tore kriegen und ein kleines Fragezeichen auf dem Kopf hatten. Da war es wichtig, dass Tomas Mrkva noch mal zwei Bälle gehalten hat, und, dass Csaba noch mal Routine im Innenblock reingebracht hat – wobei ich sagen muss, dass Lukas Stutzke das 45 Minuten überragend gemacht hat.“

  • Das Team des BHC in der
    Handball-BL: 24:20 (12:12) in N-Lübbecke : BHC-Auftaktsieg beim Aufsteiger
  • Man kennt sich: die Nationalspieler Johannes
    Handball-Bundesliga: Sonntag ab 16 Uhr : Liveticker: Bergischer HC – HSV Hamburg
  • BHC-Neuzugang Emil Hnsso erzielte zwei Tore.
    Handball-Test: 26:36 (15:15) gegen Minden : BHC sucht noch seine Form

Torsten Jansen (HSV-Trainer): „Es war ein verdienter Sieg, da muss man nicht drumherum reden. Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit verloren, hatten da kaum Torhüter-Paraden. Sicher waren wir auch von der Kulisse beeindruckt, die wir in der Enge und Anzahl der Zuschauer lange nicht hatten. Hinzu kam ein Zeitstrafen-Verhältnis gegen uns. Das war zum Teil bereichtigt, zum Teil auch nicht – dann wird es schwer gegen eine so erfahrene Mannschaft wie den BHC. Wir hatten Glück, dass wir in der zweiten Halbzeit noch mal zurückgekommen sind. Als es hektisch wurde, kam auch die BHC-Auszeit, dann haben wir den Anschluss einfach nicht mehr geschafft.“

Jörg Föste (BHC-Geschäftsführer): „Echte Handballatmosphäre – das war das Wichtigste heute. Die euphorische Stimmung hat uns gegen einen starken Gegner zum Sieg getragen. Kompliment an unser Team: Jeder hat seine Aufgabe tadellos erfüllt und somit einen rundum gelungenen Saisonstart ermöglicht.“

Weiter geht es für den BHC am kommenden Sonntag (19. September) mit der Auswärtsaufgabe beim TSV Hannover-Burgdorf. Anwurf ist um 16 Uhr.

Zum Liveticker: hier klicken!