1. Sport
  2. Sporttexte

Handball-Bundesligist Bergischer HC schlägt Balingen 29:21 (15:7)

Handball-BL: 29:21 (15:7) gegen Balingen : BHC startet wie die Feuerwehr und siegt

In der Handball-Bundesliga hat der Bergische HC die dreiwöchige Länderspielpause mit einem deutlichen Erfolg beendet. Das Team von Trainer Sebastian Hinze gewann am Donnerstagabend (28. April 2022) gegen HBW Balingen-Weilstetten mit 29:21 (15:7). 1.729 Fans kamen in die Klingenhalle.

Es fehlten beim BHC lediglich Csaba Szücs und Sebastian Damm. Alexander Weck konnte rechtzeitig die Quarantäne verlassen.

Der BHC kam optimal in die Partie. Zwar fiel der erste Treffer durch David Schmidt erst in der 4. Minute, dann aber ging es mächtig los. Nach 8 Minuten stand es 4:0, nach 14 Minuten 8:1. Was Gästetrainer Jens Bürkle taktisch aus versuchte, es half nichts. In der ersten Viertelstunde nahm er gleich zwei Auszeiten. Das erste Tor gelang HBW erst in der neunten Minute (Kristian Beciri zum 1:4), das zweite in der 19. Minute (Daniel Ingason zum 2:9).

Balingen stabilisierte seinen Auftritt fortan etwas und verkürzte auf 5:11 (23.). Heran kamen die abstiegsbedrohten „Gallier von der Alb“ aber nicht. Im Gegenteil: Der BHC, bei dem Coach Hinze schon früh durchwechselte, zog durch den Treffer von Simen Schönningsen wieder auf 14:6 davon (29.). Zur Pause betrug der Vorsprung satte acht Tore.

Auch nach dem Wechsel ging es munter weiter. Max Darj stellte die Anzeigetafel auf 17:8 (35.). Der BHC hielt den Gegner weiter in Schach: Jeffrey Boomhouwer vollendete zum 20:11 (39.), Schönningsen zum 22:13 (41.). Spannung kam keine mehr auf – was durchaus als Lob für den Gastgeber zu verstehen ist. Der agierte weiterhin absolut konzentriert und zielstrebig. Linus Arnesson traf zur ersten Zehn-Tore-Führung (25:15, 48. Minute). Linus Schmitz netzte zum 26:16 ein (52.). Die Gäste betrieben in der Schlussphase zwar noch etwas Ergebniskosmetik. Die Punkte blieben aber hochverdient im Bergischen Land.

  • Max Darj tankt sich durch.
    Handball-BL: Donnerstag ab 19:05 Uhr : Liveticker: Bergischer HC - HBW Balingen-Weilstetten
  • BHC-Keeper Christopher Rudeck.
    Handball-BL: 23:30 (8:13) beim HC Erlangen : BHC kann HCE-Sturm nicht standhalten
  • Szene aus dem Hinspiel mit Lukas
    Handball-BL: Donnerstag ab 19:05 Uhr : Liveticker: HC Erlangen – Bergischer HC

Sebastian Hinze (Trainer Bergischer HC): „Ich bin natürlich sehr einverstanden mit der Leistung meiner Mannschaft. In der Anfangsphase hatten wir sicherlich ein-, zweimal das Spielglück auf unserer Seite und starten so direkt gut ins Spiel. Unsere Abschlussqualität und unser Tempospiel sind in meinen Augen die größten Unterschiede zwischen den beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit. In der zweiten Halbzeit halten wir Distanz, sind voll da und machen es wirklich gut. Klar gab es eine Phase, in der wir viel von sechs Metern liegen lassen, aber die hat Balingen auch. Das Spiel plätschert dann etwas vor sich hin. Trotzdem finde ich, dass die Jungs gut durchgezogen haben und wir daher der verdiente Sieger sind.“

Jens Bürkle (Trainer HBW Balingen-Weilstetten): „Der BHC war uns heute in allen Bereichen überlegen, deshalb ist der Sieg verdient. Die Startphase hat uns das Genick gebrochen. Wir hatten anfangs einige freie Aktionen, die wir über den Kreis spielen und dann liegen lassen oder ein, zwei Schüsse aus dem Rückraum, die nur an das Gebälk knallen. Und so ist dann ganz schnell eine Distanz von 1:5 oder 1:7 drin gewesen. Heute waren wir nicht in der Lage, das Ding dann hier noch einmal zu drehen. Der BHC war in jeglicher Phase klar besser. Daher Glückwunsch für die starke Leistung – wir haben noch einiges zu tun.“

Jörg Föste (Geschäftsführer Bergischer HC): „Die erste Viertelstunde war absolut überzeugend, in der Deckung geradezu mitreißend. Wir haben Jona Schoch und Vladan Lipovina überhaupt nicht zum Zug kommen lassen. Wir haben so eng und offensiv gedeckt, dass wir die Schüsse vermieden haben und die Anspiele an den Kreis verhindert haben. Das war allererste Sahne. Vorne kann man nicht erwarten, dass jeder Angriff zum Treffer führt. Wichtig war, dass wir nur zwei technische Fehler in den ersten 25 Minuten gemacht haben. Dadurch kam Balingen nicht ins Tempospiel. Linus Arnesson hat die Angriffe herausragend geleitet. Er war ein guter Taktgeber und hat mit seiner Spielverlagerung, seinen präzisen Pässen und seinen Ansagen für Balingen eine unlösbare Aufgabe dargestellt. Es war ein rundum gelungener Handball-Abend.“

Weiter geht es am 8. Mai um 16:05 Uhr bei den Rhein-Neckar Löwen, dem künftigen Team von Trainer Sebastian Hinze. Am 14. Mai kommt GWD Minden in die Uni-Halle (18:30 Uhr).

Zum Liveticker: hier klicken!