1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalligist WSV: Zwei Kicks und ein Kapitän

Fußball-Regionalligist WSV : Zwei Kicks und ein Kapitän

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat am Montag (26. Juli 2021) sein Trainingslager in Willingen bezogen. Es dauert bis Samstag (31. Juli) und beinhaltet zwei Testspiele. In Nordhessen an der Grenze zum Hochsauerlandkreis wird auch die Frage geklärt, wer nach dem Abgang von Tjorben Uphoff (zu Alemannia Aachen) der neue Kapitän wird.

Trainer Björn Mehnert hat gegenüber der Rundschau angekündigt, den Posten ebenso wie den des Stellvertreters selber zu bestimmen. Der Mannschaftsrat soll dagegen gewählt werden. In den bisherigen Testspielen hatten Kevin Rodrigues Pires, Marco Königs und Daniel Grebe die Mannschaft aufs Feld geführt. „Wir haben mit Sebastian Patzler, Roman Prokoph und Felix Backszat weitere erfahrene Spieler, auch Niklas Heidemann hat schon viel erlebt“, skizziert der Chefcoach den Kreis der möglichen Kandidaten.

Die erste Trainingseinheit absolvierte der WSV, der ohne weitere Testspieler angereist ist, im Willinger Uplandstadion. Dabei stand noch einmal die Defensivarbeit mit der letzten Linie, der Viererkette plus Sechser, im Vordergrund. Ab Dienstag geht es dann um das Spiel mit dem Ball, das Positionstraining und die Zweikämpfe. In Willingen treffen die Rot-Blauen am Samstag um 15 Uhr auf den Oberligisten 1. FC Kaan-Marienborn.  Bereits am Mittwoch reist das Team nach Reiskirchen, wo um 18 Uhr das Duell gegen den Südwest-Regionalligisten FC Gießen angepfiffen wird. Es sind die letzten beiden Vorbereitungsmatches vor dem DFB-Pokal-Erstrundenspiel am 7. August im Stadion am Zoo gegen den Bundesliga-Aufsteiger VfL Bochum.

Wie viele Fans gegen Bochum dabeisein dürfen, ist momentan noch unklar. Wuppertal befindet sich derzeit in der Inzidenzstufe 1. Normalerweise gehen zehn Prozent der Tickets an den Gastverein. Aber auch das ist noch offen. Das erste Punktspiel steigt am 14. August ebenfalls an der Hubertusallee gegen den SV Rödinghausen.