Fußball-Regionalliga WSV: Transfer, Trainer und Testspiele

Wuppertal · 16 Spieler hat der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV bislang für die kommende Saison unter Vertrag, ein 17. könnte am Donnerstag (30. Mai 2024) folgen. In der Trainerfrage fällt in der nächsten Woche derweil eine Vorentscheidung.

 Der Sportliche Leiter Gaetano Manno hat in den vergangenen Wochen und Tagen zahllose Gespräche geführt.

Der Sportliche Leiter Gaetano Manno hat in den vergangenen Wochen und Tagen zahllose Gespräche geführt.

Foto: Dirk Freund

„Wir werden in den kommenden Tagen noch einige Gespräche führen und den Kreis der Trainer-Kandidaten am Dienstag dann auf zwei einschränken“, kündigt der Sportliche Leiter Gaetano Manno gegenüber der Wuppertaler Rundschau an. „Natürlich weihen wir die Betreffenden in die Planungen ein, damit sie im Bilde sind. Wir werden in aller Ruhe und mit Sorgfalt entscheiden, damit es passt. Wir haben genug Zeit.“ Sicher ist, dass der neue Chefcoach am 23. Juni beim Trainingsauftakt auf der Oberbergischen Straße auf dem Platz steht.

Das wird nach Rundschau-Informationen wohl auch ein junger Verteidiger, der auch im defensiven Mittelfeld eingesetzt werden kann und mit dem die Gespräche offenbar sehr weit fortgeschritten sind. Gut möglich, dass seine Verpflichtung am Donnerstag bekanntgegeben wird. Gesucht wird dann mindestens noch ein Innenverteidiger (zwei, falls Lion Schweers noch gehen sollte), ein Außenverteidiger, ein Zehner und ein Stürmer.

Hatte Manno zunächst erwogen, noch Kaderplätze für die Phase nach dem Trainingsauftakt freizuhalten, um auf Eventualitäten reagieren zu können, könnte das nun auch anders laufen. „Wenn die Spieler, die wir haben möchten, uns zusagen, freuen wir uns, wenn wir das Team schnell zusammenbekommen. Dann kann es direkt zusammenwachsen“, meint der 41-Jährige, der die neue Liga mit Drittliga-Absteiger MSV Duisburg sowie den Aufsteigern KFC Uerdingen, Eintracht Hohkeppel (spielt in Düren), Sportfreunde Lotte und Türkspor Dortmund (tritt im Hagener Ischelandstadion an) als stark einschätzt: „Ich gehe davon aus, dass Duisburg alles unternehmen wird, um direkt wieder aufzusteigen. Wir wollen versuchen, möglichst viele Gegner zu ärgern. Ich persönlich freue mich, dass in meiner Heimatstadt Hagen, wo ich beim SSV Hagen mit dem Fußball begonnen habe, wieder Regionalliga zu sehen ist.“

Derweil nimmt auch der Testspiel-Plan für die Vorbereitung Konturen an. So geht es während des Traningslagers vom 30. Juni bis 6. Juli in Willingen (Sauerland) am 2. Juli gegen die U23 von Preußen Münster (Oberliga, auswärts) und am 6. Juli auf der Rückreise zum Oberligisten TuS Ennepetal. Gesucht wird noch ein Gegner für den 10. Juli, ehe der WSV am 12. und 13. Juli beim Jubiläumsturnier von RW Oberhausen (120. Geburtstag) startet, für das auch der Zweitliga-Aufsteiger SSV Ulm und der FC Middlesbrough aus der zweithöchsten englischen Spielklasse zugesagt haben.

Bevor die Regionalliga am letzten Juli-Wochenende startet, wartet noch die SSVg Velbert (17. Juli). Die Generalprobe ist derzeit für den 20. Juli geplant, und das wahrscheinlich daheim gegen den Südwest-Regionalligisten TSV Steinbach-Haiger. Alle Termine werden momentan noch festgezurrt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort