Fußball-Test: 8:1 (4:1) in Schwelm Standesgemäßer WSV-Sieg bei Hagemann-Comeback

Wuppertal · Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober 2023) ein Testspiel beim Bezirksligisten VfB Schwelm mit 8:1 (4:1) gewonnen.

 Der WSV konnte mal wieder jubeln.

Der WSV konnte mal wieder jubeln.

Foto: Dirk Freund

Beim WSV fielen weiterhin Philipp Hanke, Lion Schweers, Lukas Demming und Hüseyin Bulut aus, Phil Beckhoff war erkrankt. Alle anderen verfügbaren Spieler nominierte Trainer Hüzeyfe Dogan inklusive mehrerer A-Jugendlicher.

Einen ersten Schuss von Damjan Marceta konnte Schwelms Torwart Ilja Fjodorovs noch halten, gegen Kevin Rodrigues Pires war er dann machtlos – 0:1 (4.). Marceta jubelte wenig später dann ebenfalls, als er eine Hereingabe verwertete – 0:2 (13.). Vier Minuten danach legte der Stürmer nach – 0:3. Anders als beim Pokalaus vor einer Woche in Alstaden (3:4 nach Verlängerung) hatte der WSV früh seine Tore erzielt.

Bilder: WSV siegt 8:1 in Schwelm​
9 Bilder

WSV siegt 8:1 in Schwelm

9 Bilder
Foto: Dirk Freund

Es ging weiterhin nur in eine Richtung: Jef Tchouangue hatte mit einem Pfostentreffer Pech (27.). Dann aber durfte er jubeln, als er auch kurzer Distanz traf – 0:4 (30.). Der WSV dominierte das Match, kassierte aber vor der Pause doch wieder ein Gegentor. Angelos Pavlidis, der in der Jugend bei den Rot-Blauen gekickt hatte, markierte das 1:4 (44.).

Nach der Halbzeit wurden Torhüter Paul Grave sowie die Feld spieler Semir Saric, Steve Tunga sowie Bielitza eingewechselt. Marceta blieb in Torlaune und erzielte nach Vorarbeit von Tchouangue in der 50. Minute seinen bereits dritten Treffer – 1:5. Dogan wechselte weiter, unter anderem feierte Kevin Hagemann sein Comeback (62.). Nur kurz danach erhöhte Saric auf 6:1 (63.).

Hagemann bediente den A-Jugendlichen Peter Kinge, der zum 1:7 vollendete (65.). Valon Zhushi, ein weiterer A-Junior, legte zum 8:1 nach (67.). Der Favorit spielte weiter nach vorne, die neuen Spieler wollten sich aufdrängen. Weitere Tore fielen aber nicht mehr.

In der Regionalliga empfängt der WSV am Samstag (7. Oktober) den SV Lippstadt. Anpfiff in der Velberter IMS Arena ist um 14 Uhr. Eine Woche später geht es zu RW Oberhausen. Der Oktober endet mit den Partien in Gütersloh und bei Düsseldorf II, ehe am 4. November mit dem Heimspiel gegen Fortuna Köln der neue Rasen im Stadion am Zoo eingeweiht werden soll.