Fußball-Test: Dienstag ab 15 Uhr Liveticker: VfB Schwelm – Wuppertaler SV

Wuppertal · Es sollte ein recht entspannter Test werden, das Freundschaftsspiel des Fußball-Regionalligisten Wuppertaler SV am Tag der Deutschen Einheit (3. Oktober 2023) beim Bezirksligisten VfB Schwelm. Doch die Partie, die um 15 Uhr auf dem Rasenplatz Am Brunnen angepfiffen wird, steht inzwischen unter etwas anderen Vorzeichen.

 Der WSV geriet zuletzt immer wieder unter Druck.

Der WSV geriet zuletzt immer wieder unter Druck.

Foto: Dirk Freund

Grund ist natürlich die Ergebniskrise des WSV, der seit vier Pflichtspielen auf einem Sieg wartet, nach der Derby-Niederlage in Velbert in der Regionalliga auf Rang drei abgerutscht ist und im Pokal beim Bezirksligisten SW Alstaden gescheitert war. Und die inzwischen für Unruhe rund um die Hubertusallee sorgt.

Als Schwelms Sportlicher Leiter Dirk Butzbach und WSV-Sportvorstand Thomas Richter den Spieltermin vereinbarten, sah das noch anders aus. „Für die junge Bezirksliga-Mannschaft des VfB Schwelm und ihren Trainer Nermin Jonuzi ist es eins der Highlights der Saison, gegen die sehr gut in die Meisterschaft gestarteten Rot-Blauen vom Zoo spielen zu dürfen“, hieß es Mitte September auf der Homepage der Westfalen. In der Tat war der Auftakt gut, aber nun hakt es.

Der WSV steht somit vor zwei Aufgaben: Einerseits soll es unter allen Umständen keine weiteren Ausfälle geben. Philipp Hanke, Lukas Demming, Lion Schweers und Hüseyin Bulut fallen weiter aus. Immerhin könnte Kevin Hagemann nach wochenlanger Verletzungspause sein Comeback feiern und Phil Beckhoff (ebenso wie Niklas Dams und Charlison Benschop krank) im Laufe der Woche grünes Licht geben. In Schwelm darf Kevin Pytlik auflaufen, der in der Liga wie Mert Göckan noch gesperrt ist.

Das weitere Unterfangen: Der WSV will mit Blick auf Heimspiel am Samstag (8. Oktober, 14 Uhr, IMS Arena Velbert) möglichst viel Stabilität, Spielfreude, Sicherheit und Torgefahr zurückgewinnen. Gleichzeitig sollen möglichst viele der zur Verfügung stehenden Akteure eingesetzt werden.

„Bislang ist nicht viel passiert“, sagt der Sportliche Leiter Gaetano Manno mit Blick auf die Tabelle, nachdem auch Fortuna Köln (1:1 in Düsseldorf), RWO und Bocholt (trennten sich 0:0) Punkte gelassen hatten. Wohlwissend, dass zuletzt acht Zähler nicht nach Wuppertal gegangen und damit weg sind.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort