1. Sport
  2. Sporttexte

Fußball-Regionalliga: Ex-Junioren-Nationalspieler zum WSV

Fußball-Regionalliga : Ex-Junioren-Nationalspieler zum WSV

Der Fußball-Regionalligist Wuppertaler SV hat den zentralen Mittelfeldspieler Sascha Schünemann von Viktoria Berlin verpflichtet. Der 25-Jährige unterschrieb bis Sommer 2019 und flog am Samstagvormittag (27.

Januar 2018) bereits mit ins Trainingslager nach Oliva in Spanien.

Mit inzwischen fünf Winter-Neuzugängen (zuvor waren Tjorben Uphoff, Michael Blum, Semir Saric und Enes Topal verpflichtet worden) sowie drei Abgängen (Davide Leikauf, Raphael Steinmetz und Tristan Duschke) sind die Transferaktivitäten abgeschlossen. "Der Kader ist qualitativ besser und quantitativ breiter geworden", meint Trainer Stefan Vollmerhausen.

 Sascha Schünemann in der Kabine des WSV.
Sascha Schünemann in der Kabine des WSV. Foto: wuppertalersv.de

Er bereitet in Spanien 21 Akteure, darunter zwei Torhüter, auf die restlichen Partien vor (Joshua Mroß, Sebastian Wickl, Niklas Heidemann, Emre Bayrak, Kevin Pytlik, Gino Windmüller, Peter Schmetz, Dennis Dowidat, Gaetano Manno, Silvio Pagano, Daniel Grebe, Andre Mandt, Kevin Hagemann, Marco Cirillo, Christopher Kramer, Enzo Wirtz, Michael Blum, Tjorben Uphoff, Semir Saric, Enes Topal, Sascha Schünemann). Es fehlen Maurice Horn, Sandy Husic sowie Noah und Scott Gulden.

  • Fußball-Regionalliga: Wuppertaler SV : Fünfter Neuzugang im Anflug?
  • Fußball-Regionalliga : WSV: Topal zurück, Duschke geht
  • Fußball-Regionalliga: Wuppertaler SV : Bölstler arbeitet an weiteren Transfers

Das Funtionsteam komplettieren Co-Trainer Christ Liehn, Torwarttrainer Dennis Prostka, Physioterapeut Carsten Piel und Betreuer Dirk Schneider. Mit dabei sind auch die Vorstände Lothar Stücker und Manuel Bölstler.

Mit knapp 40 Drittliga-Einsätzen für Hansa Rostock sowie 120 Spielen in der vierten Liga gilt Schünemann als erfahren. Ausgebildet wurde er bei Hertha BSC Berlin. Er absolvierte sechs Einsätze in der deutschen U16-Nationalmannschaft. In der laufenden Saison spielte Schünemann zwölf Mal in der Regionalliga Nordost, erzielte dabei zwei Treffer und bereitete drei Tore vor. Er erhält die Rückennummer 31.

Sascha Schünemann: "Ich wollte unbedingt zum WSV. Die Gespräche mit der sportlichen Leitung waren wirklich gut und haben mich überzeugt. Der WSV ist ein Traditionsverein, der in einer interessanten Liga spielt. Ich möchte zurück in die 3. Liga und sehe die Möglichkeit, das mit dem Team auf lange Sicht zu erreichen. Ich freue mich auf die Mannschaft und die Zeit im Trainingslager."

Fußballvorstand Manuel Bölstler: "Sascha ist technisch und spielerisch stark und kann die Position im zentralen Mittelfeld offensiv wie auch defensiv spielen. Er hat schon viele Spiele auf sehr gutem Niveau gemacht, deshalb hatten wir ihn bereits im Sommer auf dem Zettel. Da ließ es sich noch nicht realisieren, dafür sind wir umso glücklicher, dass wir jetzt im Winter noch kurz vor dem Abflug ins Trainingslager so einen Transfer präsentieren können."