Handball-Bundesliga: Sonntag (16 Uhr) gegen Bietigheim: BHC übernimmt die Favoritenrolle

Handball-Bundesliga: Sonntag (16 Uhr) gegen Bietigheim : BHC übernimmt die Favoritenrolle

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC, der mit 8:4 Punkten einen starken Saisonstart hingelegt hat, will am Sonntag (30. September 2018) nachlegen. Um 16 Uhr empfängt das Team von Trainer Sebastian Hinze den Mitaufsteiger SG Bietigheim in der Klingenhalle — und ist zum ersten Mal in der Favoritenrolle.

"Das ist Gefühl ist anders, mal kein Außenseiter zu sein", so der Coach. "Aber wir haben damit letztes Jahr viel Erfahrung gesammelt." Um die Bietigheimer zu schlagen sei Geduld gefragt. "Wir müssen fokussiert bleiben unabhängig vom aktuellen Spielstand. Dann ist die Chance hoch, dass die favorisierte Mannschaft am Ende auch gewinnt."

Ein Selbstläufer ist jedoch nicht zu erwarten. Die Bietigheimer haben vergangenen Sonntag ihren ersten Erfolg gefeiert — ausgerechnet gegen Frisch Auf! Göppingen. Dort trainiert nun Hartmut Mayerhoffer, der die SG in der vorigen Saison zum Aufstieg geführt hat. In einem emotionalen Duell gewann Bietigheim 30:29. "Sie haben da auch mit einer sehr starken mannbezogenen Abwehr gespielt", weiß Hinze.

Auch vorher hatte sich die Truppe bereits mehrfach in viel versprechender Form präsentiert. In Kiel hielt die SG in der ersten Halbzeit mit, in Leipzig stand es in der 43. Minute 20:20. "Die Mannschaft hatte dann aber immer wieder Phasen, in denen sie eingebrochen ist", erläutert Hinze. Das Selbstvertrauen dürfte bei den Bietigheimern am Sonntag hoch sein, auch wenn der BHC in der vergangenen Zweitliga-Saison deutlich 33:23 und 31:27 gewann. Mit dem Erfolg Anfang Mai sicherte sich das Hinze-Team vorzeitig die Meisterschaft in der 2. Liga.

Dabei traf Max Bettin fünf Mal. Auf den Rückraum-Linken könnte es auch am Sonntag ankommen, denn seine Positionskollegen fallen beide aus. Fabian Gutbrod ist mit einer Patellafraktur noch ein paar Wochen außer Gefecht gesetzt. Daniel Fontaine zog sich beim 31:30-Erfolg in Stuttgart einen Teilabriss der Adduktoren im rechten Oberschenkel zu und muss bis zum Jahresende passen.

"Ersetzen können wir diese Ausfälle nicht, aber wir versuchen sie zu kompensieren", sagt der BHC-Trainer, der neben Bettin auch die bewährte Variante, mit Tomas Babak und Linus Arnesson zwei Spielmacher im Rückraum agieren zu lassen, als Option sieht.

Die Möglichkeit, Lukas Stutztke von Zweitligist Bayer Dormagen zu aktivieren, wird mittelfristig ebenfalls in Betracht gezogen. Der 20-Jährige verfügt über ein Zweitspielreicht für den BHC. "In den nächsten beiden Begegnungen werden wir dieses aber noch nicht nutzen", sagt Geschäftsführer Jörg Föste. Seine Trainingsbeteiligung im Löwen-Team soll jedoch in den kommenden Tagen intensiviert werden.

Einen Sieg visieren die Bergischen natürlich trotzdem an. "Es wäre unser persönlicher Startrekord", weiß Jörg Föste. Auch in der Saison 2013/14 hatte die Mannschaft unter Hinze nach sechs Spieltagen 8:4-Punkte auf dem Konto. Damals folgte ein Remis bei GWD Minden. Mit einem Sieg über Bietigheim stünden die Löwen in der Bundesliga also so gut da wie niemals zuvor.

Mehr von Wuppertaler Rundschau