Handball-Bundesliga: Keine BHC-Arena am Piepersberg

Handball-Bundesliga : Keine BHC-Arena am Piepersberg

Der Handball-Bundesligist Bergischer HC muss sich einen neuen Standort für die geplante "Arena Bergisch Land" suchen. Das 97.000 Quadratmeter große Areal am Piepersberg steht nicht zur Verfügung. Das hat der BHC am Freitagvormittag (28.

September 2018) bekannt gegeben.

"Wir sind uns zwar mit dem Bund und mit den anderen Eigentümern einig geworden", so Geschäftsführer Jörg Föste. Gescheitert sind dagegen die seit einem Jahr laufenden Verhandlungen mit einem privaten Eigentümer der mit 55.000 Quadratmetern größten Fläche. Das Angebot sei mehrfach modifiziert worden. "Alle waren am obersten Ende der wirtschaftlichen Vernunft", so Föste. "Da ist das Ende der Fahnenstange erreicht worden. Die Grundstückskosten stellen ja nur einen Teil dar. Wir sind angetreten mit dem Hinweis, dass das Projekt nur im Rahmen der wirtschaftlichen Vernunft Sinn macht."

Für die Bereiche Schallschutz und Verkehrsplanung hätten bereits Voruntersuchungen vorgelegen: auch seien die Planungsentwürfe "weit gediehen" gewesen. Auch hätten Zuschüsse der Landesregierung für die Förderung des Spitzensports als Investitionsmaßnahmen an herausragenden Sportstätten gewinkt.

Wie die Planungen jetzt weitergehen, ließ Föste ("Wr bedanken uns recht herzlich bei den beiden Städten") offen — ebenfalls die Entwicklungen mit Blick auf die Zukunft des BHC. Das Projekt war Ende 2013 ins Leben gerufen worden. Im März 2014 wurde im Haus Müngsten unterhalb der Brücke - dem Schnittpunkt der Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid, - eine Machbarkeitsstudie vorgestellt. Die Standorte Kluse (Wuppertal) und Fürkeltrath (Solingen) kamen nicht in Frage.

Mehr von Wuppertaler Rundschau