Zoo Wuppertal: Deutschlands einziger Pinguinforscher Dr. Pütz zu Besuch

Grüner Zoo Wuppertal : Deutschlands einziger Pinguinforscher zu Besuch im Zoo

Dr. Klemens Pütz ist Meeresbiologe und Deutschlands einziger Pinguin-Forscher. Am Samstag (15. Juni 2019) wird er im Wuppertaler Zoo über Neuigkeiten aus der Pinguinforschung berichten.

Neben Deutschlands einzigem Pinguinforscher ist Dr. Klemens Pütz zudem Geschäftsführer und wissenschaftlicher Leiter des Antarctic Research Trust, der sich für die Erforschung und den Schutz von Pinguinen einsetzt. Der Zoo-Verein Wuppertal unterstützt seit vielen Jahren Projekte des Antarctic Research Trust, zum Beispiel auf den Falklandinseln und in Patagonien, und wurde dabei auch zum Mitbegründer eines Naturschutzgebietes auf einer kleinen Inselgruppe im Süden der Falklandinseln.

Am Samstag wird Dr. Pütz im Rahmen des Veranstaltungsprogramms des Zoo-Vereins um 15 Uhr in der Zooschule über Neuigkeiten aus der Pinguin-Forschung berichten. Zuvor besteht von 14 bis 14.30 Uhr in der Zoo-Truhe am Zooeingang die Gelegenheit, sein Buch „Unverfrorene Freunde“ zu erwerben und von ihm persönlich signieren zu lassen.

Warum forscht man an Pinguinen? Pinguine sind Bio-Indikatoren und Schlüsselarten für ihren Lebensraum, das heißt wenn es den Pinguinen gut geht, ist das Ökosystem in Ordnung. Je mehr man über die Tiere und ihr Zusammenspiel mit der Umwelt weiß, umso besser kann man Veränderungen in der Umwelt erkennen und bekämpfen.

In seinem Vortrag gibt Klemens Pütz Einblicke in die aktuelle Pinguinforschung. Angefangen von den Schwierigkeiten, die man in entlegenen Gebieten hat, selbst einfachste Fragestellungen hinreichend zu beantworten, bis hin zu den Maßnahmen, die man zum Wohle der Tiere und ihrer Umwelt umsetzen muss. Anhand von zahlreichen Beispielen erläutert er, wie man den Geheimnissen der charismatischen Vögel mit modernster Technik auf die Spur kommt.

Mehr von Wuppertaler Rundschau